| 21:10 Uhr

Fußball-WM 2018
Der angebliche Fluch der bösen 8

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Also, so rein numerologisch gesehen können wir dieses Jahr eigentlich gar nicht Weltmeister werden. Denn die Weltmeisterschafts-Turniere, die in mit der Zahl 8 endenden Jahren stattfanden, waren allesamt kein Ruhmesblatt. Das zeigt ein kurzer Blick in die WM-Geschichte. Von Stefan Regel
Stefan Regel

Früher hieß es mal, die 6(66) wäre die Zahl des Teufels. Böse. Nun las ich aber dieser Tage einen Artikel des Fußball-Autoren Ben Redelings, dass für unsere Nationalmannschaft die 8 eine viel verflixtere Zahl sein müsste. Denn, so argumentiert der Buchautor und Filmemacher, die Nationalelf sei noch nie in einem Jahr, das auf 8 endet, Weltmeister geworden. Eine etwas gewagte These. Allerdings: Die Beispiele aus den WM-Turnieren mit der 8 dahinter lesen sich schon recht schaurig. Begonnen 1938, als Sepp Herbergers starker Kader als Favorit im Entscheidungsspiel gegen die Schweiz mit 2:4 aussschied. Der Bundestrainer musste nach dem „Anschluss“ Österreichs die Hälfte des Teams mit Österreichern bestücken. Konfliktpotenzial: Die deutschen Mitspieler kannten oder mochten diese aber nicht.


1958 folgte dann ein mehr als emotionales Halbfinale gegen Schweden. Die brachten ihr Publikum mit mehreren Anpeitschern in Wallung – das gab es noch nie. Das Skandalspiel mit deutschfeindlichen Gesängen endete mit 1:3, einem Platzverweis für die Gäste, einem parteiischen Unparteiischen aus Ungarn, einem verletzt getretenen Deutschen.

1978 in Argentinien verlief ebenfalls wenig ruhmreich. Nach der „Schmach von Cordoba“, dem 2:3 gegen Österreich, war für den amtierenden Weltmeister Schluss.



Und dann war da noch 1998 in Frankreich. Bundestrainer Berti Vogts, 1996 noch Europameister, musste beim 0:3 im Viertelfinale gegen Kroatien Davor Sukers Sohlendribbling mitansehen. Christian Wörns flog zudem nach einer Notbremse gegen Suker, dem das Spiel seines Lebens gelang, vom Platz. Deutschland war so chancenlos wie die Vokale in einem durchschnittlichen kroatischen Satz gegen die Konsonanten.

Nun, vier schlechte Beispiele, aber ist das schon eine echte Serie? Aber warum sollte nicht auch diese Reihe an Pleiten in den 8er-Jahren einmal reißen? So wie 2014 die Serie, dass noch nie eine europäische Elf einen WM-Titel in Südamerika gewinnen konnte.