| 00:00 Uhr

Bach neuer Chef der Borussia

Martin Bach ist offenbar seit Donnerstag Vorsitzender von Borussia Neunkirchen. Foto: Spanier
Martin Bach ist offenbar seit Donnerstag Vorsitzender von Borussia Neunkirchen. Foto: Spanier FOTO: Spanier
Neunkirchen. Die vergangenen Wochen waren für Borussia Neunkirchen keine leichten. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Giuseppe Ferraro schien der Verein führungslos. Doch das scheint sich nun wieder zu ändern. Sebastian Zenner

Die Suche nach einem Vorsitzenden bei Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen scheint beendet. Nach SZ-Informationen wurde Martin Bach im Rahmen einer Sitzung am Donnerstagabend vom Aufsichtsrat zum Vorsitzenden gewählt und ist damit Nachfolger des vor zwei Wochen zurückgetretenen Giuseppe Ferraro.

Bach war schon mehrfach im Vorstand des Traditionsvereins tätig - zuletzt bis Mitte Dezember 2013 im sportlichen Bereich. Martin Bach wollte sich am Freitag dazu nicht äußern und verwies stattdessen auf eine offizielle Pressekonferenz am Sonntag um 11 Uhr im Borussia-Heim am Stadion. Der Aufsichtsrats-Vorsitzende Joachim Weiersbach war ebenso telefonisch nicht zu erreichen. Das verbliebene Mitglied des Vorgänger-Vorstandes, Horst Klein (Bereich Sport), bestätigte lediglich, dass er dem neuen Vorstand nicht zur Verfügung stehen werde.

Michael Krebs wurde nach SZ-Informationen zum 2. Vorsitzenden gewählt, womit die Handlungsfähigkeit des Vereins wieder hergestellt wäre. Außerdem sollen der Spielerberater Marco Sibillino, Armin Mettendorf (beide für den Bereich Sport), Sportmanager Joachim Seufert (Marketing) sowie Martin Liedtke, Peter Simon, Jörg Eisenhuth (alle Jugend) und der frühere Fanbeauftragte Nicky Kassner (Öffentlichkeitsarbeit) zum Kandidatenkreis für die Besetzung weiterer Vorstandsposten gehören. Des Weiteren machen die Namen von Werner Hans und den früheren Borussia-Spielern Ralf Hürter und Marco Toppmöller die Runde im Ellenfeld. Wie und wo alle eingebunden werden? Darüber gab es keine Infos.

Der neue Vorstand hat große Aufgaben zu bewältigen und Antworten auf folgende Fragen zu liefern: Wie steht es um die Finanzen des Vereins? Kann eine erneute Insolvenz abgewendet werden? Kann das Ellenfeldstadion Spielstätte bleiben? Wohin führt der sportliche Weg der Borussia? Derzeit haben mit Tim Cullmann, Yannick Bach und Jens Kirchen nur drei Spieler des aktuellen Kaders Verträge für die kommende Saison.

Vor der Sitzung am Donnerstagabend sagte Martin Bach in der SZ: "Diejenigen, die handeln wollen oder sollen, müssen wissen, welche Möglichkeiten ihnen bleiben." Gestern sagte Bach: "Für mich stellt sich die Situation um die Verbindlichkeiten mittlerweile relativ klar dar. Das Ziel des neuen Vorstandes muss ganz klar die Entschuldung des Vereins sein - oder die Umwandlung kurzfristiger Verbindlichkeiten zu langfristigen." Zudem soll die Mannschaft in der Oberliga gehalten werden. Denkbar sei hierfür auch eine Option nach dem Modell des FSV Salmrohr. Der Ligakonkurrent der Borussia stellte vor einem Jahr zunächst einen Insolvenzantrag, zog diesen allerdings mit Zustimmung des Amtsgerichts Wittlich nur drei Monate später wieder zurück. Um in der Liga zu bleiben, muss die Mannschaft von Trainer Daniel Paulus noch die sportliche Grundlage schaffen. Am Samstag hat sie Gelegenheit dazu, wenn sie um 15.30 Uhr bei Schlusslicht SG Betzdorf zu Gast ist.

borussia-neunkirchen.de