| 00:00 Uhr

Landesliga: In Freisen herrscht beste Stimmung

Freisen. Besser hätten die beiden ersten Spieltage in diesem Jahr für Fußball-Landesligist FC Freisen nicht laufen können. Der Aufstiegsanwärter feierte Siege gegen die SF Winterbach (8:1) und beim SC Alsweiler (2:1). Philipp Semmler

Hauptkonkurrent SG Holz-Wahlschied patzte dagegen zwei Mal und verlor 0:4 in Scheuern sowie 1:2 gegen den SV Baltersweiler. Folge: Freisen ist wieder Spitzenreiter. "Wir sind jetzt oben und wollen da auch bleiben. Druck, aufsteigen zu müssen, machen wir uns aber nicht", sagt Freisens Spielausschuss-Vorsitzender Bernd Diebel. An diesem Sonntag um 15 Uhr empfängt seine Elf den Tabellen-Fünften FC Uchtelfangen. Der hat 15 Zähler weniger als Freisen , war zuletzt aber blendend in Form. Uchtelfangen gewann seine letzten sechs Partien.

Doch trotzdem ist Freisen vor der Partie nicht bange. Schließlich hat der FC mit 60 geschossenen Treffern den besten Angriff der Liga und mit 21 Gegentoren auch die beste Abwehr (gemeinsam mit den SF Tholey). Letzteres freut Diebel besonders. "Schließlich gab es das schon länger nicht mehr", meint der Spielausschuss-Vorsitzende lachend. Vergangene Saison, als Freisen als Tabellen-Letzter aus der Verbandsliga Nordost abstieg, klingelte es 118 Mal im Kasten der Blau-Weißen. Dem neuen Trainer-Duo Christian Schübelin und Sebastian Schad ist es gelungen, die Defensive zu stärken. Dies ist mit ein Grund, warum der Verein die Verträge beider Spielertrainer für die nächste Runde verlängert hat. "Wir sind sehr zufrieden mit ihrer Arbeit", sagt Diebel.