1. Saarland

Stadt krempelt nun den Rest der Forbacher Passage um

Stadt krempelt nun den Rest der Forbacher Passage um

Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) vollendet nun ein bereits begonnenes Werk. Er lässt den Rest der Forbacher Passage zur Fußgängerzone umbauen – in dem Stil, der schon bisher auf geteilte Meinungen stieß.

Der bisherige Platz Les Lilas, die Pflanzbeete, die Bänke, die Parkplätze, der Bodenbelag sind von der Bildfläche verschwunden, und die Männer vom Bau arbeiten sich derzeit im Untergrund vor. Mitten in die Vorweihnachtszeit hinein hat Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) den Umbau des Teils der Forbacher Passage zwischen City-Promenade und Bismarckstraße gestartet. Dieser Abschnitt soll nun dem Bereich zur Rathausstraße hin angepasst werden, dessen Umbau, über eine Million Euro teuer, bereits 2011 abgeschlossen wurde.

Nähere Informationen waren bisher aus dem Rathaus nicht zu erhalten, doch der Umbau auf der rund 100 Meter langen Strecke soll, wie Stadt-Pressesprecher Uwe Grieger gestern bestätigte, rund 320 000 Euro kosten. Trotz Zuschüssen käme ein Drittel davon auf die Stadt zu. Auch dieser Teil der Passage soll Fußgängerzone werden. Wobei, wie bereits vor der Stadtsparkasse, eine Polleranlage installiert werden soll. Was Anlieger Andreas Becker, Wirt im No Limit, "absolut gut" findet. Für "total unnötig" hält dagegen Marina Milioti, Inhaberin eines anliegenden Sonnenstudios, diese Maßnahme. "Ich habe 50 Prozent weniger Umsatz, aber ich bin ja auch praktisch der Einzige in dieser Ecke." In der ansonsten Leerstände ins Auge fallen. "Seit die Stadt die Laternen gekappt hat, trauen sich die Mädels nicht mehr hin", pflichtet Kundin Anni Moroni bei.

Das Rathaus hatte als Fertigstellungstermin März 2014 genannt. "Wir strengen uns an, aber das hängt von der Witterung ab", sagt Vorarbeiter Klaus Wolfanger von der Firma Nalbach (Saarwellingen-Schwarzenholz). Die Bauarbeiter arbeiten derzeit in der zum früheren Platz Les Lilas hin gelegenen Passagen-Hälfte.