Auf geht's: Karnevalisten feiern zusammen

Auf geht's: Karnevalisten feiern zusammen

Hasborn-Dautweiler. Während in fast allen Dörfern des Landkreises in diesen Wochen Fastnachtsveranstaltungen zu närrischem Frohsinn einladen, bei Kappensitzungen auch mal ein Gastredner anwesend ist, wartet der St. Wendeler Regionalbezirk im Verband Saarländischer Karnevalvereine mit einem Novum auf: Erstmals hat er neun seiner Vereine unter einen Hut bekommen

Hasborn-Dautweiler. Während in fast allen Dörfern des Landkreises in diesen Wochen Fastnachtsveranstaltungen zu närrischem Frohsinn einladen, bei Kappensitzungen auch mal ein Gastredner anwesend ist, wartet der St. Wendeler Regionalbezirk im Verband Saarländischer Karnevalvereine mit einem Novum auf: Erstmals hat er neun seiner Vereine unter einen Hut bekommen. Sie warten in einer gemeinsamen Kappensitzung am Samstag um 20.11 Uhr in der Hasborn-Dautweiler Kulturhalle mit närrischem Programm auf. Büttenreden, Tänze und Gesänge sollen vier Stunden das Publikum unterhalten.. Ausgerichter ist der Hasborn-Dautweiler Karnevalverein (Ha-Dau-KV).Die Idee dazu kam in einer der regelmäßigen Zusammenkünfte der Vereinsvertreter in St. Wendel auf. Wolfgang May vom "Grad se lääds", der Vorsitzender des Regionalbezirks ist, war einer der Motoren. "Sinn und Zweck soll es sein, dass sich das Zusammengehörigkeitsgefühl der Vereine festigt, dass die Karnevalisten untereinander Ideen austauschen und sich besser kennen lernen", sagt der Obernarr. "Es hat aber auch Bedenken gegen eine solche Veranstaltung gegeben", bekennt der Präsident des Ha-Dau-KV, Joachim Fuchs. Er selbst sei von Anfang an ein Verfechter dieser Idee: "Es ist besser, eine solche gemeinsame Kappensitzung mit Fehlern zu beginnen, als sie perfekt zu verzögern."

Einig waren sich die Vereinsvertreter, dass nicht der Regionalbezirk die Organisation übernehmen könne, sondern nur einer seiner Vereine. Die Hasborn-Dautweiler Karnevalisten erklärten sich bereit. Vergangenen Sonntag trafen sich die 100 Akteure aus den neun Vereinen in der Kulturhalle zur Generalprobe. "Es hat alles prima geklappt", berichtet Joachim Fuchs.

Prinzessin Nathalie I. und Prinz Michael I. vom Ha-Dau-KV werden bei der Kappensitzung die Proklamation übernehmen. Zu Gast werden auch die Prinzenpaare aus Überroth-Niederhofen und St. Wendel sein. Musik kommt vom Sunny-Duo.

Die gemeinsame Veranstaltung in Hasborn-Dautweiler soll keine Eintagsfliege bleiben. Eine Neuauflage ist nächstes Jahr in einem anderen Ort vorgesehen. Und noch was ist im Plan: Noch dieses Jahres lädt der Bezirk seine Vereine zum Büttenreden-Workshop.

Eintritt: fünf Euro. Karten: an der Abendkasse. Einlass: 19.11 Uhr.

Meinung

Beispiel sollte Schule machen

Von SZ-RedakteurinMelanie Mai

Es geht viel besser gemeinsam. Daher ist diese Initiative zu einer gemeinsamen Kappensitzung eine gute Idee. Schade nur, dass trotz dieser Aktion weiter jeder Verein, sei er auch noch so klein, eine eigene Sitzung auf die Beine stellen will. Es gibt immer weniger Mitglieder und wenig Geld - da wäre es doch sinnvoll, mit den Narren in den Nachbardörfern die Kräfte zu bündeln. Das gilt übrigens nicht nur für Kappensitzungen, sondern auch für Umzüge und Weihnachtsmärkte. Lieber eine große, besondere Veranstaltung mit viel Besuch als viele kleine.

Auf einen Blick

Die mitwirkenden Vereine der Kappensitzung in Hasborn-Dautweiler: "Mir senn gudd droff" Eisen, Karnevalverein Oberthal, "Mr genn us net" Urexweiler, Carneval-Club Wolfersweiler, Karnevalverein Furschweiler, Karnevalgesellschaft "Lach mit" Theley, Vereinsgemeinschaft Nussknacker Überroth-Niederhofen, Karnevalgesellschaft "Grad se lääds" St. Wendel, Hasborn-Dautweiler Karnevalverein. gtr

Mehr von Saarbrücker Zeitung