1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Linn schießt Primstal von der Tabellenspitze

Linn schießt Primstal von der Tabellenspitze

Thalexweiler/Primstal. Keine Frage, es war das erwartete Spitzenspiel in der noch jungen Saison, leider mit einem unglücklichen Ausgang für den Tabellenführer: Vor der tollen Kulisse von 600 Zuschauern unterlag der VfL Primstal mit 0:2 (0:1) beim neuen Spitzenreiter SV Thalexweiler. In der temporeichen Partie bestimmten die Gäste dabei in der ersten halben Stunde zwar die Schlagzahl

Thalexweiler/Primstal. Keine Frage, es war das erwartete Spitzenspiel in der noch jungen Saison, leider mit einem unglücklichen Ausgang für den Tabellenführer: Vor der tollen Kulisse von 600 Zuschauern unterlag der VfL Primstal mit 0:2 (0:1) beim neuen Spitzenreiter SV Thalexweiler. In der temporeichen Partie bestimmten die Gäste dabei in der ersten halben Stunde zwar die Schlagzahl. Mit seiner aggressiveren Zweikampfführung schaffte es der SVT aber, die Primstaler weit genug vom eigenen Tor weg zu halten. So resultierten die Torchancen nur aus ruhenden Bällen. Zwei gut getretene Standards von Steffen Haupenthal (zehnte und 23. Spielminute) wehrte Thalexweilers Torhüter Johannes Wagner ab. Mitentscheidend für den weiteren Spielverlauf war dann ein Zweikampf in Höhe der Mittellinie. Der Primstaler Tobias Zimmer blieb danach liegen und musste wegen einer Prellung am Fuß ausgewechselt werden. "Den Ausfall von Tobias konnten wir nicht kompensieren", meinte VfL-Trainer Lothar Pesch. Für einen Moment stand sein Team in der 41. Minute unsortiert in der Grundordnung - und geriet prompt in Rückstand. Nach einem klasse gespielten Doppelpass traf Christopher Linn zum 1:0 für den SVT. "In den Spielen, in denen die Big Points verteilt werden, wird halt jeder Fehler bestraft", ärgerte sich Pesch. Innerhalb von zwei Angriffen wurde das Gipfeltreffen nach der Pause entschieden: Primstals Tim Roob scheiterte aus zehn Metern an Wagner (60.), im Gegenzug netzte Linn aus der Nahdistanz zum 2:0. "Wir haben es dann mit drei Stürmern probiert und waren dadurch natürlich anfällig für Konter", sagte Pesch. Jan Morsch vergeigte die einzige Möglichkeit zur Resultatsverbesserung (82.). Fast hätte aber auch Linn noch zwei Mal mehr jubeln können. Doch einmal scheiterte er am Pfosten und einem weiteren Treffer von ihm wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert.An diesem Sonntag (15 Uhr) kommt nun der Vorletzte aus Humes zum Kirmesspiel nach Primstal. "Bis dahin muss ich die Niederlage aus den Köpfen der Spieler rausbringen", sagt Pesch. Er erwartet einen defensiven Spielpartner, der hinter zwei Abwehrreihen mit einem zusätzlichen Ausputzer agiert. Für Schlusslicht FC Freisen steht beim noch ungeschlagenen Vierten SV Merchweiler (Sonntag, 15 Uhr) ein schweres Auswärtsspiel an. "Wir wollen aber alles versuchen, um etwas mitzunehmen", sagte der durchaus optimistische FCF-Trainer Marko Heinrich. Bereits am Samstag (16 Uhr) empfängt der VfB Theley den SV Bliesmengen-Bolchen. "Wir haben zuletzt Punkte verschenkt, gegen einen noch ungeschlagenen Gegner wollen wir jetzt drei Zähler holen", forderte Spielertrainer Georg Amann. Mit dem 6:4-Erfolg nach Elfmeterschießen beim Bezirksligisten FC Oberkirchen zog Theley im Wiederholungsspiel am Mittwoch in die nächste Runde des Saarlandpokals ein. frf