Querschnitt durch den Bigband-Sound

Querschnitt durch den Bigband-Sound

Nonnweiler. Das Peter-Berg-Jazzorchester präsentiert am Sonntag, 16. September, Thomas Gansch und Edi Köhldorfer um 17.30 Uhr in der Nonnweiler Kurhalle. Sowohl Trompeter Gansch als auch Gitarrist Köhldorfer sind weitgereiste Musiker. Die beiden Österreicher haben jeweils in jüngsten Jahren mit dem Studium ihrer Instrumente begonnen und dabei schon früh erste Preise erlangt

Nonnweiler. Das Peter-Berg-Jazzorchester präsentiert am Sonntag, 16. September, Thomas Gansch und Edi Köhldorfer um 17.30 Uhr in der Nonnweiler Kurhalle. Sowohl Trompeter Gansch als auch Gitarrist Köhldorfer sind weitgereiste Musiker. Die beiden Österreicher haben jeweils in jüngsten Jahren mit dem Studium ihrer Instrumente begonnen und dabei schon früh erste Preise erlangt. So gewann Köhldorfer unter anderem den Preis beim Concours International Yehudi Menuhin in der Kategorie Jazz. Der Gitarrist ist auch Mitglied der Formation Globalkryner. Als Teil dieser Gruppe trat er 2005 beim Eurovision Song Contest in Kiew an. Doch im Semifinale kam das Aus.Der mit dem Hans-Koller-Preis ausgezeichnete Gansch ist bekannt als Gründer der Band Mnozil-Brass.

Das Peter-Berg-Jazzorchester ist eine Bigband, die zu Teilen aus dem Braunshauser Musikverein entstammt. Die Musiker präsentieren einen Querschnitt der Bigband-Musik: Von klassischen Stücken im Stile von Glenn Miller über Count Basie oder Stan Kenton bis hin zu Werken von Earth Wind and Fire. red

Eintrittskarten zu dem Konzert kosten im Vorverkauf zehn Euro beim Kulturamt Nonnweiler, Tel. (0 68 73) 6 60 76, E-Mail: tickets@pbjo.de.