Ordentlich Musik drin

„Auf zu neuen Ufern“, lautet das Motto des Rosenmontagsumzugs, den der Verkehrsverein Völklingen mit Unterstützung der Kreisler auf die Beine gestellt hatte. Und die Besucher machten da gerne mit.

Von Beginn an ist ordentlich Musik drin. Die Brass-Band Ludweiler gibt ganz vorne den Ton an, weiter hinten drücken die Marching-Band Völklingen und der Spiel- und Fanfarenzug Saarlouis-Neuforweiler auf die Tube. Auch heiße Samba-Rhythmen heizen dem Publikum ein.

Um Punkt 14.11 Uhr starten die rund 55 Gruppen mit Pauken und Trompeten zu ihrem Defilee durch die Innenstadt. Gardemädchen, Feuerkünstler und Konfetti-Kanoniere marschieren mit. "Is de Beidel noch so leer, die Völklinger Faasend feiere mir", verkündet die Stadtgärtnerei. Die Truppe ist das Schaffen gewohnt, deshalb zeigt sie auch beim dritten Umzug in drei Tagen noch keine Ermüdungserscheinungen. "Bei der Völklinger Rasselbande ist immer was los, egal, ob klein oder doch ganz groß", lautet das Motto einer gut gelaunten Privatgruppe. So mancher nette Zeitgenosse meldet sich direkt aus der Musikkonserve. "Ich bin ein Panda-Bär, du kannst mich knuddeln, kannst mich rubbeln bis zum Geht-nicht-mehr", schallt es aus einem Lautsprecher.

Die Karnevalisten der Kreisler, Beele's, Braddler und der Aktionsgemeinschaft Heidstock sind natürlich mit von der Partie. Ihre Luisenthaler Kollegen von "Hoch das Bein" stürzen sich mit einem selbst gezimmerten Bob ins Getümmel.

An Wintersport ist mangels Schnee allerdings nicht zu denken. Pünktlich zum Start des Gaudiwurms zeigt sich sogar die Sonne. Auch die bunten Kostüme im Publikum lassen das Himmels-Einheitsgrau der letzten Wochen vergessen. Man trägt rote Nase, Perücke oder Zipfelmütze. Zugmoderator Hans Agostini stimmt die närrischen Schlachtrufe an, und die Jecken jubeln gerne mit. Nach Schätzung der Polizei säumen 25 000 bis 30 000 Besucher die Straßen.

Schon die ganz jungen Faasebooze in den Kinderwagen sind verkleidet. Ihre älteren Geschwister müssen am Straßenrand nicht lange auf fette Beute warten: Viel Leckeres zum Naschen landet in den Tüten und den Taschen. Wählerisch braucht man dabei nicht zu sein. "Alles schmeckt gut", erzählt ein erfahrener Knirps. Den älteren Karnevalisten gefällt der Umzug ebenfalls. Ihr Fazit: Tolle Gruppen! Gutes Wetter! Prima Stimmung!