1. Saarland

Närrischer Lindwurm schlängelt sich die Hohenzollernstraße hoch

Närrischer Lindwurm schlängelt sich die Hohenzollernstraße hoch

Völklingen. "Es war noch nie so scheen, do mitzugehn!", lautet das Motto des diesjährigen Rosenmontagsumzugs. Am 15. Februar verwandelt sich die Völklinger Innenstadt wieder in ein närrisches Tollhaus - 2009 jubelten gut 30 000 Jecken den 53 Gruppen zu. "Unser Ziel ist es, dass mehr Gruppen mitgehen als im vergangenen Jahr", erklärte Walter Otto, der 2

Völklingen. "Es war noch nie so scheen, do mitzugehn!", lautet das Motto des diesjährigen Rosenmontagsumzugs. Am 15. Februar verwandelt sich die Völklinger Innenstadt wieder in ein närrisches Tollhaus - 2009 jubelten gut 30 000 Jecken den 53 Gruppen zu. "Unser Ziel ist es, dass mehr Gruppen mitgehen als im vergangenen Jahr", erklärte Walter Otto, der 2. Vorsitzende des Verkehrsvereins Völklingen, am Freitagabend während einer Vorbesprechung.

In der Hüttenschänke erläuterte er die veränderte Streckenführung: Die Fußgruppen, Motivwagen und Musikanten sammeln sich in der Stadionstraße. Nach dem Start schlängelt sich der närrische Lindwurm die Hohenzollernstraße hoch. Vorm Albert-Einstein-Gymnasium geht es links weiter Richtung Feuerwehr. Am Gerätehaus biegt der Zug stadteinwärts in die Moltkestraße ab. In Höhe des Otto-Hemmer-Platzes werden die Akteure aus dem Doppeldeckerbus der Stadtwerke vorgestellt. Mit Schwung nehmen die Karnevalisten die Rechtskurve zur Karl-Janssen-Straße, vor dem Alten Rathaus stoßen sie auf die Bismarckstraße. Weiter geht's im Uhrzeigersinn: Post-, Gatter- und erneut Moltkestraße heißen die letzten Etappen.

Mit Pauken und Trompeten setzt sich der bunte Tross um 14.11 Uhr in Bewegung. Vor allem die Kapellen werden den Faaseboozen ordentlich den Marsch blasen. Die Brass-Band des Fanfarenzugs Ludweiler, die Marching-Band Völklingen und die Stadtkapelle Behren haben bereits zugesagt. Nach dem Umzug wird ein Discjockey den Narren auf dem Otto-Hemmer-Platz bis etwa 20.30 Uhr weiter einheizen. Wer danach noch Kondition hat, lässt den Rosenmontag stimmungsvoll in den Gaststätten ausklingen. Eine zentrale Abschlussparty, wie zuletzt bei der Feuerwehr, gibt es nicht mehr.

Der Verkehrsverein, der den traditionellen Umzug bisher allein veranstaltete, wird in diesem Jahr von der Großen Völklinger Karnevalsgesellschaft Die Kreisler unterstützt. Auch die Stadt sitzt mit im Boot: Sie gibt einen Zuschuss von gut 2 500 Euro, kümmert sich um die Absperrung und Reinigung der Straßen. "Wir wollen den Zug aufrecht erhalten", betonte Kreisler-Präsident Reimund Lingstädt während des Treffens. Beim nächsten Mal werden die Planungen allerdings früher beginnen. Lingstädt: "Im April/Mai soll der Grundstein für den Fastnachtsumzug der nächsten Session gelegt werden".

Am 1. Februar um 19 Uhr laden die Veranstalter zu einer weiteren Vorbesprechung in die Hüttenschänke, Bismarckstraße 122, ein. Gruppen, die noch teilnehmen möchten, können sich auch über E-Mail walter.otto@service.generali.de oder Fax (06898) 21212 zum Rosenmontagsumzug anmelden.