Große Party für Richard Weber

Wenn einer wie Richard Weber 70 Jahre alt wird, dann heißt das: richtig großer Bahnhof für einen verdienten Homburger. Und genau diesen imposanten Bahnhof gab es gestern bei der großen Geburtstagsparty im Karlsberger Hof in Sanddorf.

Die Liste der Gäste gestaltete sich dabei überaus lang und nicht minder klangvoll. Neben Bundesjustizminister Heiko Maas und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte es sich auch deren Amtsvorgänger und heutiger Bundesverfassungsrichter Peter Müller nicht nehmen lassen, dem langjährigen Karlsberg-Denker und -Lenker zu gratulieren. Auf allen Stockwerken des Karlsberger Hofes wurde ausgiebig gefeiert.

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer würdigte Richard Weber für sein jahrzehntelanges Engagement als erfolgreicher Unternehmensführer und als einen, der in der Gesellschaft Verantwortung übernommen habe. "Wenn man ihn in den Blick nimmt, dann ist Mut für Richard Weber eine gute Beschreibung. Mut, sich immer wieder allen sich verändernden Gegebenheiten zu stellen. Mut, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern nach neuen Wegen zu suchen. Davon können wir uns alle, egal an welcher Stelle wir stehen, im Saarland ein gutes Stück abschneiden."

Christian Weber, Richard Webers Sohn und heute Generalbevollmächtigter der Karlsberg-Brauerei, versprach seinem Vater in einem sehr emotionalen Auftritt, "dass es so im Unternehmen weitergehen wird, wie Du es aufgebaut hast und wie es der Tradition unseres Unternehmens entspricht".

Mehr von Saarbrücker Zeitung