1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Kröten und Frösche sind wieder auf Wanderschaft

Kröten und Frösche sind wieder auf Wanderschaft

Der Frühling ist da und das merken auch die Kröten. Vorwiegend bei Dämmerung sind Erdkröten und Grasfrösche unterwegs. Da sie vielerorts Straßen überqueren, werden Autofahrer um Vorsicht gebeten.

St. Wendel. Die Kröten wandern wieder. Überall, wo Wald und Laichgewässer durch Straßen getrennt werden, ist momentan ab Einbruch der Dämmerung mit vermehrtem Krötenaufkommen zu rechnen.

Der Fortpflanzungstrieb packt die Tiere von März bis ungefähr Mitte April, sobald die Temperaturen fünf Grad übersteigen. Leichter Niederschlag bekommt den Fröschen besonders gut; vereinzelt überqueren sie die Straßen aber auch bei trockenem Wetter. Laut Hans-Jörg Flottmann vom Naturschutzbund (Nabu) waren die Amphibien zuletzt auf den Strecken Otzenhausen und Züsch, sowie zwischen St. Wendel und Bornerhof (Namborn) besonders wanderfreudig. Straßensperrungen zum Schutz der Tiere seien im Landkreis St. Wendel nicht geplant.

Auf dem Weg zum Geburtsort

Erdkröte und Grasfrosch kreuzen den Weg der Autofahrer besonders häufig. Sie verlassen im Frühjahr ihr Winterquartier und begeben sich zu ihrem Geburtsort, um sich dort fortzupflanzen und ihren Laich abzulegen.

Helfer des Nabu sind unterwegs, um die Tiere an den Fangzäunen einzusammeln und an ihrem Zielort abzusetzen. Die Unterführung an der Landstraße zwischen Urexweiler und Hirzweiler habe sich nach Aussage von Hans-Jörg Flottmann gelohnt, denn dort kamen besonders viele Tiere durch den Verkehr ums Leben. Statt unter die Räder, kommen die Frösche durch Tunnel unter der Straße zu ihrem Ziel.