Endlauf verpasst David Scherer verpasst Endlauf bei WM in London

London/Marpingen · Der Marpinger Renn-Rollstuhlfahrer David Scherer (TV Püttlingen) hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Behinderten in London den Endlauf über die 200-Meter-Distanz verpasst. Mit einer Zeit von 27,05 Sekunden belegte der 21-Jährige in seinem Vorlauf den sechsten Platz. Nur die drei schnellsten Rollstuhlpiloten qualifizierten sich in diesem Rennen für den Endlauf. Scherers Nationalmannschafts-Kamerad Marc Schuh (Köln) wurde über die 200 Meter Gesamt-Fünfter. Für den Marpinger ist die noch bis 23. laufende Weltmeisterschaft nun beendet. Bei Halbzeit der Wettkämpfe hat der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bislang zwölf Medaillen auf dem Konto (je vier Gold-, Silber- und Bronzemedaillen).

Der Marpinger Renn-Rollstuhlfahrer David Scherer (TV Püttlingen) hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Behinderten in London den Endlauf über die 200-Meter-Distanz verpasst.

Mit einer Zeit von 27,05 Sekunden belegte der 21-Jährige in seinem Vorlauf den sechsten Platz. Nur die drei schnellsten Rollstuhlpiloten qualifizierten sich in diesem Rennen für den Endlauf. Scherers Nationalmannschaftskamerad Marc Schuh (Köln) wurde über die 200 Meter Gesamt-Fünfter. Für den Marpinger ist die noch bis 23. Juli laufende Weltmeisterschaft nun beendet.

Bei Halbzeit der Wettkämpfe in London hat der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bislang zwölf Medaillen auf dem Konto (je vier Gold-, Silber- und Bronzemedaillen).