1. Saarland
  2. St. Wendel

Für den SV Hasborn wird es jetzt personell ganz eng

Für den SV Hasborn wird es jetzt personell ganz eng

Hasborn. Der SV Rot-Weiß Hasborn funkt SOS. Vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Oberliga beim SV Waldalgesheim gehen Trainer Gerd Warken die Spieler aus. Bis zu acht Akteure werden dem 57-Jährigen fehlen, wenn die Begegnung am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen wird

Hasborn. Der SV Rot-Weiß Hasborn funkt SOS. Vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Oberliga beim SV Waldalgesheim gehen Trainer Gerd Warken die Spieler aus. Bis zu acht Akteure werden dem 57-Jährigen fehlen, wenn die Begegnung am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen wird. Beim 3:2-Heimsieg vergangenen Samstag im Saarderby gegen Borussia Neunkirchen zogen sich die Mittelfeldspieler Andreas Oberhauser und Dennis Gluding, sowie Innenverteidiger André Dewes Muskelverletzungen zu. "Bei Andreas Oberhauser wird es auf keinen Fall gehen. Und auch bei Dennis Gluding und André Dewes ist es sehr fraglich, ob sie spielen können. Zudem fehlt Torwart Jörg Henkes wie schon in den vergangenen beiden Spielen aus beruflichen Gründen", stöhnt Warken. Henkes wird wie schon in den vergangenen 14 Tagen von Marc Lauer vertreten. "Marc hat seine Sache gut gemacht und fehlerfrei gespielt", lobt Warken. Ebenfalls nicht spielen können in Waldalgesheim auch die schon länger verletzten Pascal Dörr, Marco Wallscheid, Manuel Schirra und Fritz Gard. "Jetzt wird es personell ganz eng", schüttelt Warken den Kopf. Wegen der Personalmisere werden Luca Greco und Peter Scholl aus der eigenen A-Jugend mit nach Waldalgesheim fahren. "Wir haben zuletzt sechs Mal in Folge nicht verloren. Diese Serie weiterzuführen, wird unter den gegebenen Umständen ganz schwer", sagt Warken. Zumal Waldalgesheim sehr heimstark ist. 14 seiner 17 Punkte holte der Tabellen-Zehnte vor heimischem Publikum. sem