1. Saarland

Seitenhiebevom Elterratschef

Seitenhiebevom Elterratschef

GöttelbornSeitenhiebevom ElterratschefElferratschef Hardy Paul hatte die Lacher auf seiner Seite. Spitze Bemerkungen in Richtung Quierschieder Verwaltung konnte er sich nicht verkneifen. Auch sonst waren die Göttelborner Narren Von der Höh' lustig drauf

Göttelborn

Seitenhiebe

vom Elterratschef

Elferratschef Hardy Paul hatte die Lacher auf seiner Seite. Spitze Bemerkungen in Richtung Quierschieder Verwaltung konnte er sich nicht verkneifen. Auch sonst waren die Göttelborner Narren Von der Höh' lustig drauf. > Seite C 3

Bildstock

Brombeer-Schmier

statt Kaviar

Unter einem bunten Sternenhimmel starteten die Kneisjer vom Hoferkopp zu einer närrischen Reise mit der Zeitmaschine. Die Akteure nahmen ihr närrisches Publikum in der ausverkauften Turnhalle der Bismarckschule mit auf eine Zeitreise. > Seite C 3

Hühnerfeld

Eintauchen in

die 1970er Jahre

Unter dem Motto "Ob Schlager, Disco, Rock'n'Roll - Faasenacht ist einfach toll" geht es bei der Karnevalsgesellschaft Ka-Ju-Ka durch die fünfte Jahreszeit. In vier Galasitzungen nehmen die Ka-Ju-Ka-Akteure ihr närrisches Publikum im Martin-Luther-Haus mit in die 70er Jahre. > Seite C 3

Sport regional

Bei den Basketballern läuft's richtig rund

"Bei uns rockt es zurzeit einfach. Es stimmt einfach alles bei uns. Egal, ob im Training oder im Spiel - es macht zurzeit einfach Spaß, hier Basketball zu spielen", bringt es ATSV-Spieler Benjamin Kessler auf den Punkt. Die Basketballer des ATSV Saarbrücken gewannen am Samstag das siebte Spiel in Folge in der 2. Regionalliga Südwest-Nord. Rund 100 Zuschauer verfolgten, wie die Saarbrücker den Gegner aus Frankfurt mit 93:70 besiegten. > Seite C 4

Pech in der

vorletzten Minute

Sie spielten gut, diszipliniert, mit kluger Taktik. Trotzdem standen sie am Ende mit leeren Händen da - denn in der vorletzten Minute kam das Pech: Da kassierten die Oberliga-Fußballer des SV Auersmacher bei Borussia Neunkirchen das 2:3. "Es ist einfach schade. Von der spielerischen Leistung her bin ich absolut zufrieden. Aber wir haben uns selbst geschlagen. Das war mega-unnötig", sagte nach dem Ende der Partie SVA-Trainer Birster. > Seite C 4

Saarbrücken

Wenn Tiere

im Heim sterben

Die Helfer im Bertha-Bruch-Tierheim sind unermüdlich. Tag für Tag kümmern sie sich aufopferungsvoll um ihre Schützlinge und versuchen, auch den schwierigen "Charakteren" ein neues Zuhause zu besorgen. Aber manchmal gelingt das eben nicht - dann sterben die Schützlinge im Heim. Diese Art Abschied fällt den Helfern meist besonders schwer. > Seite C 5