1. Saarland

Herrlicher Zwerchfell-Stress mit "Dirty Dancing"

Herrlicher Zwerchfell-Stress mit "Dirty Dancing"

Hühnerfeld. "Licht aus - Spot an!" forderte Michael Bleif pünktlich um 20.11 Uhr am Samstagabend im ausverkauften Martin-Luther-Haus und zauberte zusammen mit einigen Tanzpaaren "Rock'n Roll Feeling" auf die Bühne. Als Sitzungspräsident führte Bleif mit viel närrischem Schwung durchs Programm wie einst Ilja Richter durch seine Kultsendung

Hühnerfeld. "Licht aus - Spot an!" forderte Michael Bleif pünktlich um 20.11 Uhr am Samstagabend im ausverkauften Martin-Luther-Haus und zauberte zusammen mit einigen Tanzpaaren "Rock'n Roll Feeling" auf die Bühne. Als Sitzungspräsident führte Bleif mit viel närrischem Schwung durchs Programm wie einst Ilja Richter durch seine Kultsendung. Das ganze Programm hatten die Ka-Ju-Ka-Fastnachter unter das Motte "70er Jahre" gestellt. Traditioneller Gardetanz und Showtanz der Ka-Ju-Ka-Garden fügten sich mit Schwung und Können in den Programmrahmen.

Musikalischer Höhepunkt war die Gesangsshow "Stars on Ka-Ju-Ka", bei der viele Ohrwürmer von Solistinnen und Solisten der Aktivenschar die Besucher mitrissen. Das Männerballett war mit seiner Version von "Dirty Dancing" für manchen Zwerchfell-Stress verantwortlich. In der Ka-Ju-Ka-Bütt glänzten Sibylle Scheuermann als "Ballettmaus", Katja Bach und Rita Maria Janni als "Postar und Manager", die Brüder Tim und Tom Kehl als "Blues Brothers", Dirk Aulenbacher als "Tanzschüler", Iris Nikodemus als "Motobiene" und Lars Margart mit Dirk Aulenbacher als "Tanzpaar".

Michael Bleif bewies mit seinem interaktiven Gedicht zum Abgesang der Glühbirne zusammen mit dem Publikum einmal mehr, dass die Verbindung von Narretei, Reim und Nachdenklichkeit sehr vergnüglich sein kann. Als "dynamisches Erdbeben" überraschten die Ka-Ju-Kadetten mit ihrer Michael-Jackson-Reminiszenz. Die Tanzmariechen Vanessa Haake und Verena Schorr wirbelten in die Herzen der Zuschauer. Musiktitel der 70er mit Texten zum aktuellen Geschehen präsentierten die "fidelen Feldhühner" mit ihrem Medley. Die Ka-Ju-Ka-Dolls träumten musikalisch von ihren alten Schlageridolen.

Ohne Vorwarnung griffen die "Drei Tenöre" Karsten Lehmann, Klaus-Peter Schorr und Wolfgang Thomé mit ihrer Parodie die Lachmuskeln der Gästeschar an und brachten mit einer närrischen Symbiose aus Stimmgewalt und Akrobatik den Saal zum Kochen. Als dann nach Mitternacht nach dem Showtanz "Eurovision" der Aktivengarde die Hinkelsteiner mit ihrer urigen Musik das Zepter übernahmen, standen alle buchstäblich auf den Stühlen und machten begeistert mit. Mit Sketchen und lieben Grüßen aus Kalau sorgten die "fleißigen Bühnenarbeiter" unter der Hand beim Umbau für geschickte Überleitungen. Den musikalischen Rahmen des Programms setzte die Kapelle Wolfgang und Peter. Für die Musikbeiträge der Ka-Ju-Ka-Aktiven zeichnete Peter Schwarz, der die Gesangsgruppen auch am Klavier begleitete. Viel Anerkennung fand die Arbeit der Gardetrainerinnen unter der Leitung von Tanja Aulenbacher, die ihre Truppe für den Auftritt vorbereiteten. mis

Auf einen Blick

Die Akteure: Sitzungspräsident: Michael Bleif, Tanz: Juniorengarde, Aktivengarde, Männerballett, Ka-Ju-Kadetten, Tanzmariechen: Vanessa Haake, Verena Schorr.

In der Bütt: Sibylle Scheuermann, Katja Bach, Rota Maria Janni, Tom Kehl, Tim Kehl, Iris Nikodemus, Dirk Aulenbacher, Lars Margart, Gesang: Die fidelen Feldhühner, Ka-Ju-Ka-Dolls, Solistenschar. mis