1. Saarland

Salz, Sole und jede Menge Streugut

Salz, Sole und jede Menge Streugut

Sulzbach-/Fischbachtal. Der Winter rückt langsam immer näher, und in den Städten, Bezirken und Gemeinden der Region fühlt man sich bisher gut gewappnet, jedenfalls was den winterlichen Straßendienst betrifft.In Dudweiler hat man bisher 25 Tonnen Salz und 32 500 Liter Salzwasser (Sole) auf Lager, wie Saarbrückens Stadtpressesprecher Thomas Blug erklärt

Sulzbach-/Fischbachtal. Der Winter rückt langsam immer näher, und in den Städten, Bezirken und Gemeinden der Region fühlt man sich bisher gut gewappnet, jedenfalls was den winterlichen Straßendienst betrifft.In Dudweiler hat man bisher 25 Tonnen Salz und 32 500 Liter Salzwasser (Sole) auf Lager, wie Saarbrückens Stadtpressesprecher Thomas Blug erklärt. Und: "In Anbetracht des Vorjahres, in dem wir 110 Tonnen Trockensalz und 11 350 Liter Sole benötigt haben, sehen wir uns gut gerüstet." Allerdings sollen in den nächsten Wochen weitere 25 Tonnen Salz in Dudweiler eingelagert werden, dann sei der Speicher voll. 15 Mitarbeiter seien im Übrigen mit dem Winterdienst in Dudweiler beschäftigt - sechs bedienen die Maschinen und Fahrzeuge, neun streuen von Hand. Drei Streufahrzeuge seien im Stadtbezirk im Einsatz, hinzu geselle sich ein Traktor, der auf Geh- und Verbindungswegen zum Einsatz kommt. Im letzten Winter habe man insgesamt 1937 Kilometer Straße von Eis und Schnee befreit.

"In der vergangenen Wintersaison 2011/12 standen dem Baubetriebshof 250 Tonnen Streusalz zur Verfügung. Für die kommende Saison 2012/13 haben wir bereits etwa 260 Tonnen eingelagert", erklärt Wolfgang Koch von der Gemeindeverwaltung in Quierschied. Innerhalb der Gemeinde sollen noch "an 23 neuralgischen Punkten" Streugutbehälter bereitgestellt werden. Hier verfüge man über vier Fahrzeuge für den Winterdienst. Ein Lkw, ein Unimog, ein Pfau Rexter und ein Multicar Fumo würden im Fuhrpark bereitstehen.

Auch in Sulzbach hat man bereits zwei Fahrzeuge, einen Unimog und einen Lkw, mit Räumschild und Streueinheit umgerüstet, wie Stadtpressesprecher Elmar Müller erklärt. Kurzfristig könne jedoch noch ein Traktor bei Bedarf, etwa um Bürgersteige zu räumen, bereitgestellt werden. Auf dem Bauhof in Hühnerfeld seien bereits 80 Tonnen Salz eingelagert, weitere 500 Tonnen stünden der Stadt in einem Lager in Perl-Borg zur Verfügung. Hinzu kämen 25 000 Liter Sole für die Feuchtsalzanlage. 30 Mitarbeiter sind in Sulzbach mit Aufgaben rund um den Winterdienst betraut.

Und auch in der Stadt Friedrichsthal sieht man sich für die kalte Jahreszeit gut gerüstet. "Es sind derzeit 120 Tonnen Salz auf Lager, und die Nachlieferung ist über einen Vertragspartner schon gesichert", erklärt Patrick Weydmann vom Friedrichsthaler Bauamt. 130 Tonnen habe man übrigens im vergangenen Jahr verbraucht. Im Winterdienst seien 23 Mitarbeiter im Einsatz. Zwei Lastwagen, ein Multicar und zwei Traktoren stünden der Stadt zum Schneeräumen zur Verfügung. "Die Fahrzeuge sind soweit umgebaut und einsatzfähig", sagt Weydmann. Zusätzlich habe man 47 Streukisten bestückt und im Stadtgebiet verteilt.