Wie tausende süße Martinsbrezel einem Jungen helfen

Wie tausende süße Martinsbrezel einem Jungen helfen

Überherrn. Es ist eine Tradition, die am Martinstag besonders bei Kindern gut ankommt: Das Vernaschen der Martinsbrezel, ein süßes Hefeteilchen. Und weil der Martin von Tours ein barmherziger Mensch war, gibt es mittlerweile rund um den St. Martins-Tag auch eine Reihe von tollen Hilfsaktionen

Überherrn. Es ist eine Tradition, die am Martinstag besonders bei Kindern gut ankommt: Das Vernaschen der Martinsbrezel, ein süßes Hefeteilchen. Und weil der Martin von Tours ein barmherziger Mensch war, gibt es mittlerweile rund um den St. Martins-Tag auch eine Reihe von tollen Hilfsaktionen. Die Schüler der Erweiterten Realschule aus Überherrn zum Beispiel verknüpfen die Tradition mit der Geschichte um St. Marktin. Sie verkaufen Martinsbrezeln, um bedürftigen Jugendlichen aus der Region zu helfen. Unterstützt werden sie dabei von Firmen aus der Region. Die Firma Dachser aus Überherrn orderte 420 süße Hefeteilchen. Zum achten Mal sorgen Schüler an St. Martin dafür, dass einem jungen Menschen geholfen werden kann. In diesem Jahr ist es ein Junge, der die ERS Überherrn besucht. Er ist an Krebs erkrankt und braucht Unterstützung. Die Klassen veranstalten mit ihren Klassenlehrern ein gemeinsames Martinsfrühstück. Zuvor kaufen sie sich Brezeln, die von der Barbarossa-Bäckerei zu günstigen Konditionen abgegeben wurden und von den jungen Helfern - dieses Jahr aus den Klassenstufen fünf, sieben und zehn - eingetütet und an den Mann gebracht werden. 2000 Brezeln wurden angeliefert, davon gehen über 800 Stück an Firmen, wie die Firma Dachser, dem Seniorenpalais Dillingen mit 200 Stück, der Firma Ruhland Kallenborn aus Ensdorf mit 80 Stück, außerdem an die Firma Scheid, Reise Franzen und die Tankstelle Görg aus Überherrn sowie die Bartz-Werke in Dillingen. "Zusammen leben - einander Helfen" überschrieben die Schüler ihre diesjährige Martinsaktion. Diese Aktion selbst ist aus dem Religionsunterricht heraus entwickelt. Hier holen die Lehrer und Schüler den Heiligen Martin aus der "Kleinkinderecke" heraus und zeigen beispielhaft, was es heute für einen Jugendlichen bedeuten kann, als Christ zu leben und zu handeln. hth

Mehr von Saarbrücker Zeitung