| 20:28 Uhr

Weihnachten
„Genau das ist für mich Weihnachten“

„Der Welt ein Licht sein“, das ist das Motto der Heiligabend-Aktion im Vereinshaus Fraulautern, die zum fünften Mal stattfindet.
„Der Welt ein Licht sein“, das ist das Motto der Heiligabend-Aktion im Vereinshaus Fraulautern, die zum fünften Mal stattfindet. FOTO: dpa / Bernd Weissbrod
Fraulautern. Die Heiligabend-Aktion für Alleinstehende, Bedürftige und Obdachlose in Saarlouis geht in die fünfte Runde. Noch werden Spenden gesucht. Von Nicole Bastong

„Miteinander für andere“, das ist der Leitsatz bei der jährlichen Heiligabend-Aktion, die der Verein Kleeblatt mit rund 70 ehrenamtlichen Helfern im Vereinhaus Fraulautern auf die Beine stellt. Eingeladen sind alle aus dem Landkreis Saarlouis, die Heiligabend nicht alleine sein wollen, auch alle Bedürftigen und Obdachlose. Barbara Mohr, die Initiatorin der Aktion, und Anne Nanninga, die Vorsitzende des Vereins Kleeblatt, sind schon seit Wochen eifrig dabei, die nun fünfte große Weihnachtsfeier zu organisieren, sammeln Spenden, werben Sponsoren und Helfer, suchen Vereine oder Gruppen für das Programm.


Am 24. Dezember werden auch in diesem Jahr im Vereinshaus Fraulautern rund 150 Menschen aus dem ganzen Kreis erwartet. Dass es mal so viele werden, konnte Mohr bei der Premiere vor fünf Jahren nicht ahnen: „Damals kamen 90 Gäste, die Tendenz ist seitdem steigend.“ Aber mehr als 150 Leute, das gehe auch nicht, sagt Mohr. Denn trotz der vielen fleißigen Helfer, die übrigens zwischen acht und 75 Jahren alt sind, ist das ein gewaltiger Ansturm. „Und wenn die Feier zu groß wird, geht die Gemütlichkeit, das Miteinander-ins-Gespräch-kommen, verloren“, befürchtet sie. Im vergangenen Jahr kamen Gäste jedes Alters, auch Kinder und ein kleines Baby waren dabei. „Es kommen auch immer mehr alleinstehende Ältere“, sagt Mohr.

Zwischen Kaffee und Kuchen und dem Festessen gibt es jedes Jahr auch ein kleines Programm mit Musik und Unterhaltung. Das, kündigt Nanninga an, steht diesmal unter dem Motto „Der Welt ein Licht sein“. Eingeladen sind alle Menschen, egal welcher Religion, gemeinsam diese Botschaft aller Weltreligionen zu feiern, betont die Dillingerin. Sich auf den Kern der Weihnachtsbotschaft besinnen, aber nicht zu besinnlich werden, das ist ihr roter Faden im Programm. Unter anderem der Basar für warme und gut erhaltene Winterkleidung, der sich großer Beliebtheit erfreut, lockert die Stimmung zwischendurch auf. Bedürftige dürfen sich hier auswählen, so viel sie wollen. Kleiderspenden gibt es reichlich, berichtet Mohr, „im vergangenen Jahr kamen sogar Leute mit Jacken, die sie extra als Spende gekauft hatten.“



Das Festessen, ehrenamtlich zubereitet vom Koch Michael Fritz in der Küche des Vereinshauses, ist wie alles andere, Kuchen, alkoholfreie Getränke, für die Gäste kostenlos. Vor dem Essen wird natürlich gesungen: „Da machen alle mit. Wenn dann der ganze Saal ,Stille Nacht’ anstimmt, das ist schon sehr ergreifend“, schildert Mohr, „das ist für mich Weihnachten.“

Viele Sponsoren unterstützen zur Freude der rührigen Organisatorinnen jedes Jahr die Heiligabend-Aktion mit großen und auch kleinen Spenden. Stadtrat und Kreistag in Saarlouis spendeten etwa ihre Sitzungsgelder. Die Schirmherrschaft übernimmt in diesem Jahr, nach Bürgermeister Stefan Louis aus Bous, der Saarlouiser Oberbürgermeister Peter Demmer, der schon seit Jahren die Aktion besucht, wie Mohr ergänzt.

Eine Bescherung gibt es natürlich auch. Von umliegenden Lebensmittelmärkten besorgen die Helfer 150 Geschenketaschen mit haltbaren Lebensmitteln im Wert von je 20 Euro, die den Gästen überreicht werden. Hierfür werden noch weitere Geldspenden gesucht, betont Mohr – damit auch jedem Gast eine Tüte ermöglicht werden kann. „Wichtig ist dabei, dass sie Lebensmittel enthalten, die sich jeder, auch ein Obdachloser, ohne große Geräte zubereiten kann“, erklärt Mohr, „aber auch Süßigkeiten, die sich viele einfach nicht leisten können.“

Kleiderspenden (warme Winterkleider, nur für Erwachsene) werden am Freitag, 21. Dezember, von 14 bis 17 Uhr im Vereinshaus Fraulautern angenommen.
Auch Musiker, Künstler, Tänzer, die auftreten wollen, werden immer gesucht.
Info und Kontakt, auch für Geldspenden, bei Barbara Mohr, per E-Mail: bm-2003@t-online.de