| 20:32 Uhr

Heiligabend
Leuchtende Augen an Heiligabend

Barbara Mohr (links) und Anne Nanninga vom Verein Kleeblatt freuen sich auf Heiligabend. Auch Hilde Both-Beck (rechts) unterstützt die Aktion.
Barbara Mohr (links) und Anne Nanninga vom Verein Kleeblatt freuen sich auf Heiligabend. Auch Hilde Both-Beck (rechts) unterstützt die Aktion. FOTO: Carolin Merkel
Fraulautern. Freiwillige Helfer erwarten am 24. Dezember rund 150 Gäste im Vereinshaus Fraulautern zum gemeinsamen Essen. Von Carolin Merkel

Die vielen leuchtenden Augen an Heiligabend, dazu die Erwartungen der vielen Stammgäste, erklärt Barbara Mohr, Initiatorin der Heiligabend-Aktion im Kreis Saarlouis, sie sind immer wieder der Motor für das ehrenamtliche Engagement an diesem Tag. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Vereins Kleeblatt, Anne Nanninga, begibt sich Mohr am Samstagvormittag auf dem Dillinger Wochenmarkt auf Sponsorensuche. Denn diese sind unerlässlich für das Gelingen der Veranstaltung. Dort ist auch die Zusammenarbeit mit Hilde Both-Beck entstanden. Sie sorgt mit ihrem Schlemmertreff dafür, dass auch die Helfer beim Auf- und Abbau bei Kräften bleiben. Und das ist sehr wichtig: Es werden am 24. Dezember im Vereinshaus Fraulautern rund 150 Menschen erwartet.



Als Mohr vor vier Jahren zur Premiere eingeladen hatte, wusste sie nicht, worauf sie sich einlässt, erinnert sie sich: „Damals kamen 90 Gäste, die Tendenz ist seitdem steigend“, erzählt sie. Angesprochen sind Obdachlose, Hilfsbedürftige und einsame Menschen. Und gerade von denen kommen immer mehr nach Fraulautern, um an diesem besonderen Tag nicht allein zu sein.

„Wir werden von den einsamen, zumeist älteren Leuten auch immer gefragt, ob es eine Spendenbox gibt. Die haben wir nicht, aber wer möchte, kann seine Spende in ein Kuvert stecken und Barbara Mohr geben“, sagt Anne Nanninga. Sie ist in diesem Jahr wieder für das Programm zuständig. Denn zwischen Kaffeetrinken mit reichlich Kuchen und dem Abendessen gibt es auch ein kleines Programm mit Musik und Unterhaltung. Das, verrät sie, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Was du nicht willst, das man dir tut“. Eingeladen, betont Nanninga, sind alle Menschen, egal welcher Religion, gemeinsam diese Botschaft aller Weltreligionen zu feiern. Zu besinnlich soll es dabei nicht werden, dafür sorgt unter anderem der Basar für warme Winterkleidung, der sich großer Beliebtheit erfreut. „Hier können wir noch gut Kleiderspenden gebrauchen“, betont Mohr.

Die großen Sponsoren, die von Anfang an dabei sind, freut sie sich, haben der Aktion die Treue gehalten. „Aber auch die letzten Sitzungsgelder aus dem Stadtrat und Kreistag gehen auf das Vereinskonto.“ Manchmal, verrät Nanninga, kommen auch kleinere Geldspenden von Privatpersonen, die trotz engem Budget diese Veranstaltung unterstützen möchten. „Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt sie. Traditionen gibt es bei der vierten Auflage, die von vielen helfenden Händen getragen wird, reichlich. Doch mit einer wird gebrochen: Nach drei Jahren Gulasch gibt es nun erstmals Rouladen. Und auch die Schirmherrschaft wechselt in diesem Jahr: Sie wird von Bürgermeister Stefan Louis aus Bous übernommen. Anmelden müssen sich die Besucher übrigens nicht. Es liegen Listen am Eingang aus.

Die Heiligabend-Aktion startet am Sonntag, 24. Dezember, um 14.30 Uhr. Das Ende ist gegen 19 Uhr vorgesehen, für den Heimtransport mit Bussen ist gesorgt. Kleiderspenden (warme Winterkleidung für Erwachsene) werden am Donnerstag, 21. Dezember, von 14 bis 17 Uhr im Vereinshaus Fraulautern entgegengenommen.