| 20:45 Uhr

Aktion Kleeblatt
Senioren feiern Heiligabend gemeinsam

Gut angekommen ist an Heiligabend das Rahmenprogramm im Vereinshaus.
Gut angekommen ist an Heiligabend das Rahmenprogramm im Vereinshaus. FOTO: Carolin Merkel
Fraulautern. Seit vier Jahren sorgt der Verein Kleeblatt in Fraulautern dafür, dass an Heiligabend niemand allein sein muss. Von Carolin Merkel

„Sie haben mich schon vor vier Jahren interviewt, damals habe ich gesagt, dass mir zu Hause die Decke auf den Kopf fallen würde“, erzählte Marlene Rübsam aus Fraulautern und lachte. Denn von Einsamkeit ist bei ihr an Heiligabend – dank der Aktion des Vereins Kleeblatt – seit vier Jahren keine Spur mehr. Sie hatte es sich an einem der zahlreichen, festlich gedeckten Tische gemütlich gemacht und kam schnell mit den Tischnachbarn ins Gespräch. „Ich bin so froh, dass diese Aktion hier in jedem Jahr stattfindet, denn nach Saarbrücken ins E-Werk könnte ich unmöglich fahren“, erklärte sie.


Einen Heiligabend in Gesellschaft zu verbringen, ist nicht nur für sie ein Geschenk. Deutlich viel mehr ältere Menschen, als noch zur Premiere, waren am Sonntagnachmittag ins Vereinshaus nach Fraulautern gekommen. Und damit hat Initiatorin Barbara Mohr eines ihrer Ziele dieser Aktion erreicht. Sie weiß aus ihrem Arbeitsalltag in der Ehrenamtsbörse, wie viele Senioren allein sind und niemanden zum Reden haben. Die Gelegenheit nutzen viele dann auch am Sonntag aus. Schon zu Beginn bei Kaffee und Kuchen herrschte an allen Tischen ausgelassene Stimmung.

Mit 146 ausgegebenen Einlassbändchen, erklärte Viktor Altmeyer, traditionell am Eingang tätig, sei die Veranstaltung „ausverkauft“. Wobei, Eintritt oder eine Rechnung für Essen und Getränke gibt es nicht, die Versorgung ist dank der zahlreichen Sponsoren gesichert, wie Mohr sagte. Und auch das musikalische Rahmenproramm, um das sich Vereinsvorsitzende Anne Nanninga traditionell kümmert, wird alljährlich von Vereinen und Künstlern ohne Gage gestemmt. „Ganz besonders gefreut haben wir uns über eine Kooperation über drei Musikvereine hinweg. Zuerst waren es sieben Musiker, die kommen wollten, jetzt sind es doppelt so viele“, freute sich Nanninga. Erstaunlich viele junge Musiker hatten sich auf den Weg gemacht, um für Weihnachtsstimmung zu sorgen.



Doch nicht nur auf der Bühne, auch im Saal packte der Nachwuchs mit an. „Meine Oma ist im Stadtrat und hat mich auf die Aktion aufmerksam gemacht. Ich helfe bei der Feuerwehr beim Seniorennachmittag mit, warum also nicht hier“, sagte der erst 15 Jahre alte Jonas Ley aus Saarlouis. Versiert schenkte er Kaffee nach, brachte Stühle und verteilte Kuchenpakete, hatte dazwischen immer ein offenes Ohr für kleine Gespräche. Am Tisch nebenan tat Melanie Herzog aus Merzig ihren Dienst. Sie war bereits zum dritten Mal bei der Helferschar. „Es ist einfach eine schöne Philosophie zu Weihnachten und meine Familie steht hinter mir, so dass ich ein paar Stunden am Nachmittag hier sein kann“, sagte sie.

Zum ersten Mal war am Sonntag Winfried Hoffmann, Behindertenbeauftragter der Stadt Dillingen, zu Gast. „Ich bin absolut begeistert von dieser tollen Aktion. Das ist für mich Weihnachten, dass keiner allein sein muss“, erklärte er. Längst von dieser schönen Botschaft, die hinter der Heiligabend-Aktion des Vereins Kleeblatt steckt, überzeugt ist Landrat Patrik Lauer. Dreimal lag die Schirmherrschaft in seinen Händen, in diesem Jahr war erstmals Stefan Louis, Bürgermeister von Bous, mit der Aufgabe betraut. „Egal, wie man zur Religion steht, dass, was der Verein hier leistet, ist gelebte Nächstenliebe“, lobte er.

Schnell füllte sich das Vereinshaus in Fraulautern.
Schnell füllte sich das Vereinshaus in Fraulautern. FOTO: Carolin Merkel