1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Das Abwasser landet weiter im Bach

Das Abwasser landet weiter im Bach

Im Taffingstal in Picard laufen Abwasser von Klo, Spüle und Co in den Mühlenbach und in das Naturschutzgebiet. Seit Jahren schon, beklagen die Anwohner des Mühlenbaches. Sie fordern, diese Missstände zu beheben.

Den Anwohnern am Mühlenbach in Picard stinkt es gewaltig: Ihre Grundstücke werden vom Bach, der durch ein zugewachsenes Naturschutzgebiet in den Taffingsweiher fließt, überschwemmt und versinken im Matsch. Zu allem Überfluss ist der Bach mit Abwässern und Fäkalien aus dem Kanal verunreinigt (die SZ berichtete).

200 Unterschriften haben die Picarder nun an die Stadt Saarlouis und das Umweltministerium übergeben, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Diese lauten: Die Stadt soll den Bach ausheben, damit das verschmutzte Wasser abläuft und keine Gesundheitsgefahr darstellt. Außerdem soll das Naturschutzgebiet in den Zustand zurückversetzt werden, in dem es 1984 ausgewiesen wurde. Und: Ein Schild, das auf die gute Wasserqualität verweist, soll entfernt werden.

Seit Jahren beklagen Anlieger diese Missstände. Am Dienstag kamen nun endlich Vertreter des Ministeriums, der Stadt und des EVS vor Ort zusammen. Zwei Ergebnisse brachte das Treffen: Zum einen besteht Einigkeit darüber, dass der Kanalmissstand bald behoben werden muss. Zum zweiten besteht keine Einigkeit darüber, welche Eingriffe im Naturschutzgebiet erfolgen sollen, ob etwa der aufgestaute Bach ausgehoben werden muss.

Der alte Hauptsammler soll "im ersten Halbjahr 2015" saniert werden, bestätigte der EVS. Der Kanal sei weder marode noch undicht, betont der EVS, es träte kein Abwasser aus. Bei Starkregen jedoch läuft er nachweislich über: Die Kanaldeckel, im Bereich des Baches sind es fünf, heben sich und Abwasser mit Fäkalien dringt heraus, es landet auf den Grundstücken und im Bach. Nach Angaben des EVS kam das "lediglich bei dem Extremregen im Juni des letzten Jahres vor", Anwohner berichten aber, dass regelmäßig der Kanal überquillt. Damit wird wohl auch nach der Sanierung nicht Schluss sein: "Für solche sehr seltenen Extremregen können Hauptsammler nicht geplant und gebaut werden, da das den vertretbaren Kostenrahmen sprengen würde", erklärt der EVS.

Das Abwasser kommt allerdings auch aus dem städtischen Kanal. Wie die Stadt inzwischen festgestellt hat, sind in Picard bis zu fünf Haushalte falsch angeschlossen; ihr Abwasser fließt in den Regenwasserkanal und damit in den Bach. In den vergangenen Wochen wurden die Kanäle im ganzen Straßenzug verfilmt, bestätigt Sprecher Sascha Schmidt. Die betroffenen Anwohner sollen nun schriftlich aufgefordert werden, den Fehler zu beheben, kündigt die Stadt an.

Doch es kann dauern, bis kein Abwasser mehr in den Bach und in das Naturschutzgebiet fließt. Bis dahin stinkt es erstmal weiter im Taffingstal. > Bericht folgt.