| 00:00 Uhr

Bücher sind immer noch beliebt

Bibliothekar Hans Huth schildert der Bücherei-Praktikantin Larissa Willer den Inhalt eines Buches. Foto: Fred Kiefer
Bibliothekar Hans Huth schildert der Bücherei-Praktikantin Larissa Willer den Inhalt eines Buches. Foto: Fred Kiefer FOTO: Fred Kiefer
Lebach. Wer glaubt, der Computer habe das klassische Buch verdrängt, der irrt. Jedenfalls beweist die öffentliche Bücherei im Lebacher Rathaus mit ihrer stattlichen Zahl von Ausleihen das Gegenteil. Bibliothekar Hans Huth spricht nur von einem geringen Rückgang. Fred Kiefer

Früher sagten die Leute, wenn jemand häufig in Büchern las, er sei eine Leseratte oder er schmökere. Sie meinten damit etwas abfällig, die Person habe sich so sehr in ein Buch vertieft, dass sie ihre Umgebung vergesse. In jenen Tagen, als es noch keinen Computer gab, war das Lesen in Büchern eine beliebte, da auch preisgünstige, Art der Freizeitgestaltung. Auch heute ist die Buchausleihe noch für jedermann erschwinglich wie in den Gründertagen der Lebacher Stadtbücherei vor 37 Jahren. Die Ausleih- und Benutzerordnung der öffentlichen Einrichtung im Lebacher Rathaus schreibt vor, dass jeder, der ein Buch ausleihen will, zuerst einen Benutzerausweis beantragen muss. Die Jahrespauschale zum Erwerb des Ausweises beträgt für Erwachsene fünf und für Kinder und Jugendliche 2,60 Euro. Ein Familienausweis kostet acht Euro im Jahr. Die reguläre Ausleihzeit beträgt vier Wochen.
Fachkundiger Rat inklusive


Dank eines alphabetischen und eines systematischen Kataloges können gesuchte Buchtitel schnell und unkompliziert gefunden werden. Bibliothekar Hans Huth, im Jahr 1978 mit der Gründung der Bücherei beauftragt und bis heute deren Leiter, sowie Mitarbeiter Stefan Scherer geben zudem jederzeit Auskunft bei allen Fragen rund um die Bücher. In den Regalen stehen derzeit laut Huth 13 000 Werke von Belletristik über Sach- bis zu Kinder- und Jugendliteratur. Die Belle tristik umfasst alle nicht sachbezogenen Werke wie zum Beispiel Epen, Romane, Novellen, Erzählungen oder auch Märchen sowie lyrische Werke wie Gedichte und Schauspiele.
Hörbücher ergänzen Sortiment

Der Bestand setzt sich aus 12 300 klassischen Büchern und 700 Hörbüchern zusammen. Die beiden Zahlen belegen, dass die Kunden der Lebacher Stadtbücherei immer noch das gedruckte Buch bevorzugen. Der Bibliothekar hat zwar in den vergangenen Monaten einen leichten Anstieg bei der Ausleihe von Hörbüchern festgestellt, das gute alte Buch hat jedoch trotz der mächtigen digitalen Konkurrenz seinen Stellenwert noch lange nicht verloren. Allerdings bevorzugen vor allem jüngere Leser heute eher moderne Krimis und Fantasy-Romane als zum Beispiel Klassiker wie die Geschichten von Karl May.