Und heute lockt der Kirmes-Familientag

Und heute lockt der Kirmes-Familientag

Auch wenn es 2014 keine eigenständige Bezirksverwaltung geben wird – die Dudweiler Kirmes wird es überleben. Das erklärte der Beigeordnete Jörg Sämann und führte Weinprinzessin Lisa Momm übers Festgelände.

Samstag kurz vor 16 Uhr: Hans Kirchen vom Kaltnaggischer Gardisten Corps (KGC) ist auf dem Dudoplatz mit Besen und Schaufel zu Gange und macht den kleinen Biergarten am Rande des Festplatzes sauber. Die Mitglieder des KGC betreiben den Biergarten über die Kirmestage. Zu diesem Zeitpunkt ist auf dem Festplatz wenig los. Doch das ändert sich kurze Zeit später. Die Sonne kommt heraus und ruck-zuck herrscht Treiben auf den Fahrgeschäften. Von der Miami-Swing-Bahn - hier hängen die wagemutigen Nutzer waagerecht in der Luft - sind spitze Schreie von Mädels und Jungs zu hören. Am Bierstand des KGC bereitet Gerhard Syring-Lingenfelder, der Ortsvorsteher der Dudweiler Patengemeinde Duttweiler aus der Pfalz, das Weinfass für die kleine Eröffnungszeremonie vor. Oliver Krippes von der Bezirksverwaltung Dudweiler hilft ihm. Bevor beide das kleine Holzfass mit einem halbtrockenen Riesling füllen, gönnen sie sich erst einmal ein kühles Pils.

Dann ist es soweit. Mit dem Anstechen des Weinfasses eröffnen der Bezirksbeigeordnete Jörg Sämann und die Duttweiler Weinprinzessin Lisa Momm sowie Gerhard Syring-Lingenfelder offiziell die Dudweiler Kirmes. "Es ist schon ganz schön was los" freut sich Sämann. "Auch wenn es im nächsten Jahr keine eigenständige Bezirksverwaltung (BVD) mehr gibt, die Dudweiler Kirmes geht weiter", erklärt er. Thomas Sonnier, Sprecher der Schausteller, lobt die bisherige gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung: "Wir Schausteller kommen gern hierher. Wir halten Dudweiler die Treue." Und wie zu hören ist, will das KGC im nächsten Jahr wieder den Biergarten betreiben. Auch andere Vereine wollen sich einbringen. Unter anderem will der Dudweiler Carneval Club erneut mitmachen. Der DCC hat auf dem Alten Markt - dort stehen die kleine Dschungel-Reise und ein Mini-Autoscooter - seine Zelte aufgeschlagen.

Das alles kümmert Chelsy (6) wenig. Sie hat ihren Spaß auf dem Trampolin. Abgesichert mit starken Gurten wagt sie hohe Sprünge und sogar Überschläge. Mama Miriam hat sie im Auge. Die beiden gehören zur Delegation aus Duttweiler. "Ich war schon als Weinprinzessin hier", erzählt Miriam. Wenn sie Zeit habe, komme sie immer wieder gerne zur Dudweiler Kirmes. Mittlerweile haben sich Jörg Sämann und die Weinprinzessin Lisa Momm zu einem Rundgang über die beiden Festplätze aufgemacht.

Mit der 64. Auflage des traditionellen Kirmessingens im Bürgerhaus begann am Freitagabend die Kirmes. Der Gemischte Chor Thalia, der Schubert Chor, die Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude, die Chorgemeinschaft Fischbach-Herrensohr, der Männerchor Harmonie und die Gruppe Riwwerbrings vom Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord sorgten mit fetzigem und modernem Gesang für eine prima Stimmung im rappelvollen Rund. Heute, zum Abschluss des Volksfestes, ist Familientag. Dann locken die Schausteller mit ermäßigten Preisen.