Fußballverein feiert 80. Geburtstag

Fußballverein feiert 80. Geburtstag

Der FV Fechingen hat in seiner 80-jährigen Geschichte viele Meisterschaften gefeiert. Daran erinnerten sich die Mitglieder während der Geburtstagsfeier gerne. Viele Gäste gratulierten zum runden Geburtstag.

Ehrengäste aus der Politik, dem Fußballsport und Fechinger Vereinsleben begrüßte der Vorsitzende des Fußballvereins Fechingen (FVF), Peter Strobel, am Wochenende zum Empfang anlässlich des 80-jährigen Vereinsbestehen im Clubheim auf dem Hasenberg. Darunter war der Mann, den Strobel als "Trainer der Trainer" bezeichnete: Emil Poklitar war Spielertrainer und gewann 1971 mit dem FVF eine Meisterschaft. "Das Jahr 1933 verbinden die Menschen mehr mit Begriffen wie Machtergreifung und Bücherverbrennung", sagte Strobel. Den 19 Gründungsmitgliedern unterstellte er aber alleine die Lust am Fußballspiel als Gründungsmotiv in dem Jahr, als Adolf Hitler an die Macht kam. Schönere Zeiten für den Fechinger Verein waren die 1960er Jahre. 1965 holten alle FVF-Mannschaften von der ersten Mannschaft bis zu den Jugendteams in ihren Spielklassen den Titel. Bekannt wurde der FVF außerdem durch den Speckball am Fetten Donnerstag und große Jugendturniere wie den Supercup, der inoffiziellen Saarlandmeisterschaft für E-Jugendliche. Bemerkenswert ist auch, dass der Verein erst 1994 ein Vereinshaus samt Umkleiden bekommen hat. Strobel: "Vorher mussten wir uns in der Grundschule umziehen." Derzeit spielt der FVF in der Landesliga Süd. Dass die Jugendarbeit des FVF funktioniere, führt Strobel darauf zurück, dass alle Mannschaften seit einigen Jahren auf einem Kunstrasen antreten können. Fred Breit, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Vereine, lobte den FVF, der sich stark in der Arge engagiere.

Zum Thema:

Auf einen BlickSilberne Vereinsnadel für 25 Jahre: Dirk Adam, Karl-Heinz Bender, Joachim Bettscheider, Rouven Hans, Arno Kohl, Michael Lensch, Uwe Müller Florian Stark, Sebastian Stark, Manuel Warth, Marco Warth. Silberne Nadel für besondere Verdienste: Ralf Jutz. Gold für 40 Jahre: Ludwig Altpeter, Thomas Degro, Franz Feierdinger, Klaus-Peter Gran, Otto Müller, Joachim Otto, Angelo Parla, Oliver Schmidt, Jovan Stojanov. Gold für besondere Verdienste: Egon Lang. 50 Jahre: Rüdiger Brückmann senior, Jürgen Freidinger, Helmut Jacobi, Klaus Konrad, Harald Kurtz, Winfried Ludt, Heinz Quartz, Gerhard Quien. al

Mehr von Saarbrücker Zeitung