1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Urlaub und Abenteuer in der Toskana

Urlaub und Abenteuer in der Toskana

Für 43 Schüler aus St. Wendel, Tholey, Marpingen, Ottweiler und Nohfelden hieß es eine Woche lang: Meer, Pool, Spiel und Spaß in der Toscana. Doch auch unvorhergesehene Ereignisse waren bei der Ferienfreizeit inklusive.

43 Schüler und ihre Betreuer machten sich in den Ferien auf nach Volterra in der Toskana. In einer großen Villa schlugen die Jugendlichen ihr Lager auf. Die Schülerferienfreizeit wurde vom Missionshaus St. Wendel in Verbindung mit dem Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) organisiert. Strand und Meer, Pool und Volleyball oder Fußball gehörten zu dem Programm der Schüler aus St. Wendel, Tholey, Marpingen, Ottweiler und Nohfelden.

Neben Aktivitäten wie dem von den Betreuern organisierten Spieleturnier konnten die Jugendlichen auch das Flair der toskanischen Städte Florenz, Siena und Pisa genießen. Unter Leitung von Bernhard Alt vom AJG St. Wendel hatten vier Betreuer und Busunternehmer Richie Kröffges, der schon seit Jahren fester Bestandteil der Schülerferienfreizeit ist, die Fahrt geplant. Die Jugendlichen residierten zwar in der Villa Vittoria. Aber Hauspersonal gab es nicht.

Die Schüler mussten in Gruppen das Mittagessen und das Abendessen zubereiteten, das sie vorher ausgesucht und eingekauft hatten. Per Los wurden die Jugendlichen einer Gruppe zugeteilt, mit der sie die diversen Aufgaben erledigen müssen.

Eine solche Fahrt kommt nicht ohne Abenteuer aus: einmal ging ein Bett kaputt, ein Haustürschlüssel brach ab, ein Ameisenhaufen hatte sich in die Küche verirrt. Das Schlimmste stand den Schülern aber bei der Heimreise bevor: Das Kupplungsseil des Reisebusses riss auf der Autobahn hinter Bologna. Mit Polizeieskorte wurde der Bus von der Autobahn gelotst. Vier Stunden Stillstand in der Hitze waren angesagt, bis der herbeizitierte Werkstattwagen den Bus schließlich wieder fahrtüchtig gemacht hatte.