1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

LfS schützt Biber im Umfeld der A8

LfS schützt Biber im Umfeld der A8

Beckingen/Rehlingen. Im Bereich der mittleren Saar hat sich in der jüngeren Vergangenheit eine schützenswerte Biberpopulation entwickelt

Beckingen/Rehlingen. Im Bereich der mittleren Saar hat sich in der jüngeren Vergangenheit eine schützenswerte Biberpopulation entwickelt. Ihre Ansiedlung im unmittelbaren östlichen Umfeld der A8 zwischen Rehlingen und Dillingen führte in der Vergangenheit bei dem Versuch der Tiere, Gewässer auf der anderen Seite der Straße zu erreichen, wiederholt zu gefährlichen Situationen auf der Autobahn.Population wird geschützt Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hat sich des Schutzes der Population angenommen und gleichzeitig verkehrssichernde Maßnahmen ergriffen. Um den Bibern die Querung der Straße zu ermöglichen und Verkehrsunfälle zu vermeiden, hat der LfS einen Wasserdurchlass unter der Autobahn artgerecht umgestaltet. Die Tiere können nun die westlich der A8 gelegenen Gewässer schwimmend erreichen. Biber bevorzugen langsam fließende oder stehende Gewässer mit reichem Uferbewuchs oder ausgedehnten Auewäldern als Lebensraum, akzeptieren aber auch andere Gewässertypen und versuchen, sie ihren Bedürfnissen entsprechend zu verändern. Als weitere Schutzmaßnahme dient ein etwa 2,5 Kilometer langer neuer Wildzaun, der die Biber zum Durchlass leiten soll und damit verhindert, dass die Tiere auf die Autobahn gelangen. Vor unüberwindbare Hindernisse standen die Biber auch im Bereich des Saaraltarms bei Wallerfangen. Neue RampeHier bietet die neu errichtete Überstiegsrampe den Bibern die Möglichkeit, das vorhandene Wehr zu passieren. In Planung und Durchführung der Schutzmaßnahmen waren die beiden Bürgermeister der Gemeinden Rehlingen-Siersburg und Wallerfangen persönlich eingebunden. Sie haben aktiv dazu beigetragen, dass die Angelsportvereine in ihren Kommunen den Umbaumaßnahmen zugestimmt haben. red