Karten zeigen Wandel der Region

Dillingen. "500 Jahre Saar-Lor-Lux" lautet der Titel einer Ausstellung mit Exponaten aus der Kartensammlung von Fritz Hellwig, die am Dienstag, 2. November, um 17 Uhr, im Alten Schloss Dillingen eröffnet wird. Präsentiert werden 60 wertvolle historische Karten, die die politische Entwicklung des Saar-Lor-Lux-Raumes widerspiegeln und zugleich den Wandel der Kartografie aufzeigen

Dillingen. "500 Jahre Saar-Lor-Lux" lautet der Titel einer Ausstellung mit Exponaten aus der Kartensammlung von Fritz Hellwig, die am Dienstag, 2. November, um 17 Uhr, im Alten Schloss Dillingen eröffnet wird. Präsentiert werden 60 wertvolle historische Karten, die die politische Entwicklung des Saar-Lor-Lux-Raumes widerspiegeln und zugleich den Wandel der Kartografie aufzeigen. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Saarbrücken und dem Förderverein Altes Schloss in Dillingen organisiert worden. Fritz Hellwig, 1912 in Saarbrücken geboren, ist mit 98 Jahren der älteste noch lebende Bundestagsabgeordnete. Er studierte nach seinem Abitur 1930 Philosophie und Volkswirtschaft, Staatswissenschaften und Geschichte. Mit der Arbeit "Der Kampf um die Saar 1860 - 1870" promovierte er. Er war Vorsitzender des "Deutschen Saarbundes" und gehörte ab 1947 der CDU an. Hellwig war von 1953 bis 1959 Mitglied des Deutschen Bundestages, außerdem war er Mitglied im Europaparlament. Sein Mandat im Bundestag legte er nieder, um Mitglied der Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) zu werden. "Seine Sammlung, die sich spezifisch mit unserer Region befasst, ist die größte Sammlung, die es gibt", erklärte Willi Schmitz, Mitglied des Fördervereins Altes Schloss in Dillingen. Hellwig hat seine Sammlung dem Landesarchiv vermacht. Der Förderverein sei stolz darauf, die beeindruckende Ausstellung ins Alte Schloss geholt zu haben. Fritz Hellwig kann zur Ausstellungseröffnung selbst nicht kommen. Seine Exponate sind bis Sonntag, 12. November zu sehen. hthDie Ausstellung ist jeweils von Donnerstag bis Samstag von 17 bis 19 Uhr sowie sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet.