Eine fetzige Hommage an Frank Sinatra

Eine fetzige Hommage an Frank Sinatra

Vorhang auf für die „Frank Sinatra Galashow“: Die Proben für das Tanz- und Musikprojekt befinden sich in der Endphase. Am Dienstag traf sich das Silent Explosion Orchestra mit der Tanzgruppe Lindy Hop in Dillingen.

"Ich werde den letzten Ton mit der Drum abgreifen, danach ist dann Schluss", erklärt Kevin Naßhan, Schlagzeuger und zugleich Leiter des Silent Explosion Orchestra. Das hat, wenige Tage vor der "Frank Sinatra Galashow" in der Dillinger Stadthalle am kommenden Samstag,, 11. April, die heiße Probenphase erreicht. Am Dienstagabend trafen sich erstmals die Musiker mit den Tänzern der Saarbrücker Tanzgruppe Lindy Hop, gemeinsam ging es da an die erste Probe im Studio fünf der Musikhochschule in Saarbrücken.
Einstudiertes und Improvisation

Quasi zum Einstimmen gab es den ersten Titel der Show, danach folgte die erste Manöverkritik. "Wir müssen genau aufpassen, wann der Titel endet und dann auch vor dem Publikum in einer Pose enden", sagt Nik Taffner, Gründer der Tanzgruppe, während Naßhan den Notenständer für die Soli hervorkramt. "Ich denke, die Soli sollten schon hier vorne gespielt werden, dann passiert auch mehr auf der Bühne", erläutert Naßhan den Tänzern.

Danach geht es in die zweite Runde, die drei Paare kommen mit ihrer einstudierten Choreografie vor die Bühne, anschließend folgt der improvisierte Paartanz, der den Blick auf die Bühne freimacht, am Ende des Titels sind schließlich alle zufrieden. Denn geprobt haben beide Gruppen in den vergangenen Wochen sehr ausgiebig, Noten und Schritte sitzen, nun gilt es, daraus eine Show für Augen und Ohren zu machen.

"Unser Tanzstil ist sehr kreativ, wir spielen mit der Musik, können uns gut anpassen", erklärt der 22 Jahre alte Nik Taffner. Zusammen mit seiner Schwester Jovanna ist der Saarbrücker schon vor neun Jahren dem Tanzstil in einer Tanzschule begegnet, hat aus einer kleinen Clique, die sich im Wohnzimmer zum Tanzen traf, in Saarbrücken eine eigene Tanzszene des Lindy Hop und Swing aufgebaut.

Vor zwei Jahren kamen auch Monika Beys, 32 Jahre, und die 23-jährige Gina Monzon dazu. Beide fühlen sich beim Lindy Hop wohl, "weil die Gruppe im Mittelpunkt steht und jeder mit jedem tanzen kann", sagt Gina Monzon. "Es gibt zwar feste Figuren und wir haben schon einiges zusammengebaut und viel trainiert, aber auch das freie Tanzen ist beim Lindy Hop wichtig", ergänzt Monika Beys.

Zusammen mit den übrigen Tänzern werden die beiden am Samstagabend bei der Galashow dabei sein und für fetzige Tanzeinlagen zur Musik von Frank Sinatra oder der Count Basie Big Band sorgen.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie "Frank Sinatra Galashow" wird präsentiert von der Stadt Dillingen am Samstag, 11. April, um 20 Uhr in der Stadthalle Dillingen. Neben dem Silent Explosion Orchestra stehen die Swing Tänzer von Lindy Hop aus Saarbrücken auf der Bühne, humorvoll wird es mit Moderator Detlev Schönauer . Karten gibt es zum Preis von 22/19/17 (ermäßigt: 13) Euro beim Kulturamt der Stadt, Telefon (0 68 31) 70 92 47, sowie bei den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional oder im Internet. cim www.ticket-regional.dewww.silentexplosion.orc