Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Big-Band-Sound ertönt in der Sporthalle

Saarlouis. Die Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums wurde am Montag zum Schauplatz eines waschechten Big-Band-Konzertes. Musikstudent Kevin Naßhan wollte den Schülern den Jazz näherbringen – mit Erfolg. Carolin Merkel

Nicht viel reden, dafür viel mehr die Musik sprechen lassen, das wollte Kevin Naßhan, 23 Jahre alter Musikstudent, mit seiner Big Band am Montagvormittag in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums (MPG) in Saarlouis . Dort, wo sonst beim Sport der Schweiß fließt, schwitzten vor allem die 17 Bandmitglieder, denn mit zwölf Klassen der Stufen neun und zehn war die Turnhalle proppenvoll.

"Vor so vielen Zuhörern haben wir bisher selten gespielt", bekannte Naßhan. Zusammen mit dem Silent Explosion Orchestra war der Schlagzeuger und Bandleader angetreten, um den Big-Band-Sound, vor allem aber die Musikrichtung des Jazz , den Schülern ein Stück näher zu bringen.

Instrumente spielen sehr viele Schüler , das zeigte eine Abfrage per Handzeichen, doch Jazz findet dabei kaum seinen Platz. "Man setzt seinen Kindern doch auch nicht jeden Tag Schnitzel und Pommes vor. Und Jazz live zu erleben, das ist schon was Besonderes", sagte Ruth Strauß, Musiklehrerin am Max-Planck-Gymnasium und Mitinitiatorin des kleinen Konzerts im Rahmen des Lehrplans für das Fach Musik.

Dass sie dabei allerdings Unterstützung durch Posaunist Jonas Jung erhalten würde, konnte sie bei der Planung noch nicht vorhersehen. Jung ist derzeit im Rahmen des Musikpraktikums am MPG, hatte die Aufgabe, den Schülern die klassische Besetzung der Big Band vorzustellen. Als Fundament der Kontrabass, "nicht gestrichen, sondern gezupft", die Rhythmusgruppe, dazu drei Bläsergruppen, sie alle zeigten, wie wichtig die jeweiligen Instrumente für den unverwechselbaren Big-Band-Sound sind. Die Schüler durften sich die einzelnen Orchestermitglieder in einer kleinen Improvisation ans Mikro wünschen, hier zeigte jeder seine Soloqualitäten. Die wurden nicht nur von den begeisterten Lehrern mit viel Applaus belohnt.

Aber nicht nur zur Musikstunde, sondern auch "als Werbung in eigener Sache", wie Naßhan betonte, war das Silent Explosion Orchestra, das seit gut anderthalb Jahren zusammenspielt, im MPG angetreten. "Wir spielen am 11. April in der Dillinger Stadthalle ein Konzert zu Ehren des 100.Geburtsratgs von Frank Sinatra ", sagte er. Und seine Band hatte natürlich auch ein paar Stücke vom unvergessenen Sinatra, der 1998 starb, mit im Gepäck. Hier zeigte der Sänger Andreas Braun mit "Fly me to the moon", warum niemand das Konzert verpassen sollte.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie "Frank Sinatra Galashow" wird präsentiert von der Stadt Dillingen am Samstag, 11. April, 20 Uhr, in der Stadthalle Dillingen. Neben Kevin Naßhan und dem Silent Explosion Orchestra stehen Swing-Tänzer von LindyHop aus Saarbrücken auf der Bühne. Moderator ist Detlev Schönauer . Karten: 22/19/17 (ermäßigt 13) Euro beim Kulturamt Dillingen, Telefon (0 68 31) 70 92 47, und Vorverkaufsstellen von Ticket Regional. cim ticket-regional.de silentexplosion.orc