Stadt Völklingen mit neuer Webseite

Neuer Internet-Auftritt : Endlich angekommen im digitalen Zeitalter

Staub und Sucherei raus, Übersichtlichkeit und Frische rein: Die Stadt Völklingen hat eine neue Webseite.

Was haben neun Handys, sechs Schirme, fünf Fahrräder, drei Ausweise, fünf Uhren, elf Katzen und ein Hund gemeinsam? Sie sind in Völklingen gefunden worden. Und nun online verzeichnet in der Datenbank, in der das Völklinger Fundbüro auflistet, was Bürger wann bei ihm abgegeben haben.

Erst seit ein paar Wochen kann man Informationen wie diese im Internet abrufen: Die Stadt Völklingen präsentiert sich mit einem neuen Internet-Auftritt. Und jetzt – endlich! – hat man schnellen, mühelosen Zugriff auf einen Fülle von Daten über viele Dinge, die wissenswert sind für den Völklinger Alltag.

Die vorherige Internet-Präsenz der Stadt war, wie ältere Webseiten häufig sind: trocken, wenig ansehnlich, wenig übersichtlich. Und unvollständig – aus der Abteilung Ortsrecht zum Beispiel stand die eine Satzung drin, die andere nicht. Denn wie in mancher anderen Kommune auch prägten über Jahre Zufälle das Gesicht der Webseite mit: Hatten nach neuen Ratsbeschlüssen gerade web-kundige Verwaltungsmitarbeiter Zeit für die Seite – oder waren die Macher, die die Internetpräsenz nebenbei betreuten,  anderweitig zugange?

Nun also ein neuer Anfang. Professionell gestaltet von der Saarbrücker Firma one4vision GmbH. Ansprechend und sympathisch bebildert, mit schnellen Link-Funktionen. Und offensichtlich getrieben von einem starken Wunsch, den Bürgern nahe und sehr weit entgegenzukommen: Die Informationstiefe ist beachtlich.

Nicht nur bei der Fundbüro-Datenbank. Auch sonst ist das Service-Angebot sehr detailliert aufgelistet. In der Rubrik „Rathaus A – Z: Was erledige ich wo?“ etwa erfährt man nicht nur, dass ein Reisepass im Bürgerbüro zu beantragen ist. Sondern auch, unter welcher Telefonnummer und Mailadresse die Zuständigen erreichbar sind, welche Unterlagen man mitbringen muss, wie lange die Sache dauert und was sie kostet. Eine Karte präsentiert aktuelle Baustellen. Die Rats-Infos für Bürger zeigen, wie die gewählten Gremien zusammengesetzt sind und wann sie tagen. Man erfährt allerlei über städtische Parks, über Stadtplanung, über die Arbeit am Verkehrsentwicklungsplan, über Schulen, Kitas, Veranstaltungsorte, Sportstätten. Das – gute – Saarbrücker Vorbild ist erkennbar, wird hie und da sogar übertroffen.

Hie und da bleibt es freilich (noch) unerreicht: Online Amtstermine zu vereinbaren, ist in Völklingen bisher nicht möglich. Immerhin, der Wartenummern-Zähler zeigt in Echtzeit, wie lang die Schlange vor dem Bürgerbüro gerade ist. Ebenso ganz vorne auf der Startseite: der Besucherzähler fürs Freibad – am Montag um 15.16 Uhr war noch für 2681 Badegäste Raum, neun Minuten später waren zehn Plätze vergeben.

Es macht Spaß, sich auf der neuen Webseite umzusehen. Völklingen ist – endlich! – im digitalen Zeitalter angekommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung