Spektakel in voller Hütte

Am Samstag treffen sich wieder 10 000 Freunde elektronischer Musik aus ganz Europa auf dem Gelände der Völklinger Hütte. Das Electro-Magnetic-Festival von Veranstalter Thilo Ziegler geht in seine dritte Auflage.

10 000 Gäste erwartet Thilo Ziegler, der Veranstalter des Electro-Magnetic-Festivals, am Samstagabend im Weltkulturerbe, das zu einer riesigen Freiluftdiskothek wird. Unter der Woche wurde schon mit Hochdruck gearbeitet, um das Gelände so herzurichten, dass den Gästen ein unvergessliches Erlebnis bevorsteht. "Wir haben wieder so viel geändert, dass keine Routine aufkommt. Es gibt neue Floors (Tanzflächen, Anm. d. Red.), neue Wege durch das Gelände und eine zum Vorjahr völlig abweichende Bühnentechnik ", sagt Ziegler.

Die Gäste für das Spektakel kämen aus ganz Europa. Er habe Buchungen aus Dänemark, der Schweiz, Belgien, natürlich allen Nachbarländern und eine größere Gruppe aus London. Die Hotels im Saarland hätten die Nachfragen gespürt. Das weltweit tätige Hotelportal HRS habe die Festivalmacher sogar angeschrieben, weil man eine enorme Zunahme an Buchungsnachfragen in der Region Völklingen festgestellt habe.

Der Vorverkauf für die 10 000 Karten läuft nach Zieglers Aussage gut. Er rechnet fest mit ausverkauftem Haus. Restkarten von den Vorverkaufsstellen würden beim Start um 16 Uhr an den Abendkassen angeboten, im Internet wird über die Anzahl der Rückläufer informiert. "Wer noch keine Karte hat, kann sich online eine sichern. Ansonsten muss man pünktlich an der Abendkasse sein, um noch ein Ticket zu bekommen", sagt Ziegler.

Die Organisatoren sorgen für einen Busshuttle-Service zum Saarbrücker Rathaus, dem regionalen Drehkreuz für die Nachtbusse. "Alle 15 Minuten pendeln Busse von Saarbrücken nach Völklingen und zehn eigene Linien quer durch das Saarland ergänzen die üblichen Nachtbusangebote", sagt der Veranstalter.

Sicherheit wird beim Festival groß geschrieben. Neben dem Ordnungsdienst des Veranstalters bringen sich Polizei , Feuerwehr, THW und Rotes Kreuz mit ein. Das DRK hat in zwei Schichten mindestens jeweils 25 Sanitäter vor Ort und stellt einen Notarzt. Die Polizei wird durchgehend vor Ort sein. In den Vorjahren hat sich das Zusammenspiel bewährt, ernste Probleme gab es nie. Das liegt laut Ziegler vor allem am Publikum, für das die Musik und der Partyspaß im Vordergrund steht - und das in einer der spannendsten Kulissen Deutschlands.

electro-magnetic.de