1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Polizei will Völklinger Schilderwald entrümpeln

Polizei will Völklinger Schilderwald entrümpeln

Die Taschendiebstähle haben sich verdoppelt, weil eine Gruppe reisender Täterinnen unterwegs ist. Und im Internet droht naiven Nutzern zunehmend Ungemach. Bürger konnten sich nun bei der Polizei aus erster Hand informieren.

Das Resümee nahm Völklingens Polizeichef Michael Zapp bereits zu Beginn vorweg. "Im Bereich Völklingen und Großrosseln wohnt man sehr sicher", betonte der Polizeihauptkommissar am Mittwochabend in der Kulturhalle Wehrden. Auf Einladung der Sicherheitsbeiräte von Völklingen und Großrosseln erläuterten Experten der Polizeiinspektion Völklingen den rund 30 Besuchern die Statistiken des Jahres 2013. Neben den Straftaten wurden auch die Verkehrsunfälle aufgearbeitet.

Anschaulich erklärten die Beamten Zahlen und Zusammenhänge. Die Verdoppelung der Taschendiebstähle in Völklingen , berichtete Susanne Hell vom Kriminaldienst, sei auf eine Gruppe reisender Diebinnen zurückzuführen. Und der starke Anstieg von Raubdelikten in Großrosseln hänge mit Überfällen auf Spielhallen zusammen. Die Täter nutzen die Grenznähe zur Flucht nach Frankreich.

Die vom stellvertretenden Polizeichef Jörg Hiry vorgestellte Unfallstatistik zeigt, dass Autounfälle unter Alkoholeinfluss zurückgegangen sind. Die häufigen Kontrollen der Polizei zeigen wohl Wirkung. Für den deutlichen Anstieg im Bereich der Unfallflucht hingegen haben die Experten keine Erklärung. Ein Unfallschwerpunkt in Völklingen ist der Kreisel am Amtsgericht. Nach der jüngsten Änderung der Verkehrsführung erhofft man sich eine Entschärfung der Situation. Für beide Statistiken gilt: In den meisten Bereichen zeigen sich im Vergleich zum Vorjahr keine großen Veränderungen.

Während der Diskussion gaben die Beamten Tipps. Wachsame Nachbarn helfen, Einbrüche zu verhindern. Und wer sich beim Autofahren nicht mehr sicher fühlt, sollte beim Arzt Reaktionsvermögen und Sehkraft überprüfen lassen.

Vorsicht bei Schnäppchen

Die Besucher stellten Fragen und gaben Anregungen. Ein Bürger schlug vor, in Ludweiler beim Fußgängerübergang am Marktplatz eine Signalleuchte anzubringen. Er berichtete von Beinaheunfällen. "Die Entscheidung liegt bei der Stadt", sagte Jörg Hiry. Zuständig sei die Völklinger Straßenverkehrsbehörde. Mit Blick auf die Unfallstatistik machte er deutlich: Aus Sicht der Polizei besteht dort kein Handlungsbedarf. Andererseits fordert Zapp auch Veränderungen, die Polizei würde sich über ein "Entrümpeln des Schilderwaldes" in Völklingen freuen.

Am Ende wagte Michael Zapp einen Blick in die Zukunft. "Die Internetkriminalität wird erheblich zunehmen", sagte der Leiter der Polizeiinspektion. Schnäppchen-Angebote im Netz seien mit Vorsicht zu genießen, niemand habe etwas zu verschenken.