Der Gast ist beeindruckt

Die Französin Mathilde Caillol besucht Schulen im Saarland und Rheinland-Pfalz, um den Kindern ihr Land näher zu bringen. Am Mittwoch war sie zu Gast in der Grundschule Lauterbach – und zeigte sich entzückt.

"Bonjour madame!" Wie man Gäste aus dem Nachbarland höflich willkommen heißt, wissen die Jungs und Mädchen der bilingualen Grundschule Lauterbach. Mathilde Caillol schüttelt Hände und verteilt Begrüßungsküsschen. Mit ihrem "France Mobil" besucht die junge Französin Schüler im Saarland und in Rheinland-Pfalz, um ihnen das Nachbarland spielerisch näher zu bringen.

Am Mittwochmorgen wird sie zunächst von den Drittklässlern begrüßt, dann folgen die anderen Klassen. Viele Wörter, erklärt die Referentin, klingen in beiden Sprachen ähnlich: girafe, carotte, chocolat, trompette, musique. Schnell haben die Jungs und Mädchen den Begriffen das passende Bild zugeordnet. Die Kinder machen begeistert mit, die Kommunikation in Französisch klappt hervorragend. Kein Wunder: In der Fröbelstraße stehen vier Stunden Französisch auf dem Stundenplan. Und die Fächer Sport, Musik und Kunst werden ebenfalls in französischer Sprache unterrichtet.

Der Gast ist von den Sprachkenntnissen der Schüler beeindruckt. "Das ist super!", lobt Caillol. Beim Interview erfahren die Kinder, dass ihre Besucherin 26 Jahre alt ist, zwei Brüder, aber keinen Hund hat. Und es gibt noch andere Fragen: Wie alt ist Mathildes Assistent, die Frosch-Handpuppe Francois? Wer hat den Eiffelturm erbaut? Und wer war der erste Anführer Frankreichs? Caillol kann kaum alles beantworten, schon ist die spannende Unterrichtsstunde vorbei und die Kinder verabschieden sich von ihrem Gast.

"France Mobil" ist eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung. Seit 2002 besuchen junge Franzosen deutsche Schulen, um über das Nachbarland zu informieren und Spaß an der französischen Sprache zu vermitteln. Insgesamt sind in Deutschland zwölf France-Mobil-Referenten unterwegs.