| 21:49 Uhr

Tischtennis
Saarlandpokal-Sieg krönt eine Top-Saison

Jan-Philip Becker vom TTC Wehrden erreichte in der vergangenen Saison eine ausgeglichene Bilanz.
Jan-Philip Becker vom TTC Wehrden erreichte in der vergangenen Saison eine ausgeglichene Bilanz. FOTO: Ruppenthal
Wehrden. Der TTC Wehrden hat in der Tischtennis-Regionalliga erneut Rang fünf belegt. Damit sind die Verantwortlichen mehr als zufrieden. In der kommenden Runde ist ihre Mannschaft die einzige saarländische in dieser Spielklasse. Von David Benedyczuk

Der TTC Wehrden bleibt in der Tischtennis-Regionalliga Südwest ein Muster an Beständigkeit. Nach Platz sechs mit 17:19 Zählern im ersten Jahr nach dem Aufstieg und Position fünf mit gleicher Punktzahl in der Saison 2016/2017 beendete er die abgelaufene Spielzeit erneut als Fünfter – mit einem Zähler mehr und somit erstmals mit einer ausgeglichenen Bilanz (18:18).


Das interessierte den Vorsitzenden Karlheinz Becker wenig, als der TTC im März in einer Nervenschlacht gegen den FTV Freiburg den Klassenverbleib perfekt machte. Luke Savill und Oliver Keiling siegten nach 1:2-Satzrückstand im fünften Durchgang mit 15:13 und sicherten Wehrden im abschließenden Doppel ein 8:8. „Das letzte Doppel war total verrückt. Matchbälle hüben wie drüben. Eine super Partie, in der beide den Sieg verdient gehabt hätten. Ich bin fix und fertig, aber natürlich erleichtert, denn der Punkt ist für uns Gold wert“, erklärte Becker nach dem Erreichen des Saisonziels – und fügte an: „Ob wir jetzt Vierter oder Sechster werden, ist mir ehrlich gesagt total egal.“

Es wurde nach einem 9:6-Erfolg bei Schlusslicht TTC Wirges und der 1:9-Niederlage gegen Vizemeister TSG Kaiserslautern Rang fünf. Den nahm Becker dankend an. „Wir sind total zufrieden, denn wir haben in einer bärenstarken Liga einen fantastischen fünften Platz erreicht“, sagte der Vorsitzende nach dem letzten Saisonspiel. Ende April setzte seine Mannschaft der erfolgreichen Spielzeit mit dem Gewinn des Saarlandpokals durch einen 4:0-Erfolg im Finale gegen Oberligist DJK Heusweiler die Krone auf.



Für das vordere Paarkreuz war das letzte Saisonspiel die Abschiedsvorstellung: Neben dem Engländer Savill muss auch Ivan Andres Proano Quimis aus Ekuador den Verein verlassen. Als Ersatz verpflichteten die Saarländer bisher nur den ungarischen Junioren-Nationalspieler Patrik Juhasz vom TTV Wiener Neudorf aus der österreichischen Bundesliga. Hinter Savill, der im Einzel 11:25 Siege verbuchte, und Proano Quimis (7:23) waren es vor allem Oliver Keiling, Arnoldas Domeikas und Christopher Simonis, die sich als Punktgaranten hervortaten.

Keiling kam im Einzel auf 19:11 Siege. Er tritt ein weiteres Jahr in der Regionalliga für den TTC Wehrden an die Platte. „Das scheint genau die richtige Klasse für mich zu sein. Nach dieser Bilanz hänge ich auf jeden Fall eine Saison dran“, sagte der 42-Jährige nach dem letzten Spieltag. Domeikas legte mit 8:0 Siegen eine perfekte Rückrunde hin. Insgesamt kam der Litauer auf 12:3 Siege. Lukas Kurfer tat sich nach der guten Hinrunde im hinteren Paarkreuz (9:3) weiter vorne schwer (3:9). Eine starke Entwicklung hat Jan-Philip Becker vollzogen. Der Sohn des Vorsitzenden erreichte wie Kurfer die ausgeglichene Bilanz von 12:12 Siegen.

Nach dem Abstieg des TTC Kerpen Illingen ist der TTC Wehrden in der kommenden Saison die einzige saarländische Mannschaft in der Regionalliga. Es wird für die Wehrdener die vierte Saison in Folge in dieser Spielklasse.