Klassenverbleib so gut wie sicher: TTC Wehrden startet Planung für die kommende Saison

Klassenverbleib so gut wie sicher : TTC Wehrden startet Planung für die kommende Saison

Karlheinz Becker wirkte ratlos. Der Vorsitzende des Tischtennis-Regionalligisten TTC Wehrden wusste nicht so recht, was er von dem Doppel-Heimspieltag halten sollte. Seine Mannschaft hatte gegen den Tabellendritten Sportbund Stuttgart mit 4:9 verloren. Einen Tag später setzte sie sich mit 9:3 gegen den Vierten FSV Mainz durch. „Ein seltsamer Spieltag. Gegen Stuttgart haben wir uns mehr ausgerechnet. Gegen Mainz haben wir dafür mehr Gegenwehr erwartet“, sagte Becker.

Für den Klassenverbleib waren die zwei Punkte vom vergangenen Wochenende Gold wert. „Es sind noch fünf Partien. Wir spielen noch gegen das abgeschlagene Schlusslicht Wirges und den Vorletzten Illingen. Das Restprogramm der Mannschaften, die uns gefährlich werden können, ist schwerer. Eigentlich kann nichts mehr anbrennen. Wir beginnen jetzt die Planungen für die nächste Saison“, sagte Becker. Er hatte im Spiel gegen Stuttgart selbst zum Schläger gegriffen. Weil Christopher Simonis Grippe geschwächt antrat, sprang der Vorsitzende für ihn im Doppel ein. Becker verlor mit Ivan Proano gegen die Stuttgarter Sven Happek und Marius Henninger mit 1:3.

Am Sonntag im Spiel gegen Mainz erwischte der TTC Wehrden einen Traumstart. Die Gastgeber entschieden alle drei Auftakt-Doppel für sich. Und zwar durch einen taktischen Kniff, mit dem die Gastgeber den Mainzer Spitzenspieler Li Bing außer Gefecht setzen. „Wir wussten aus dem Hinspiel, wie Mainz die Doppel aufstellt. Und wir wussten auch, dass Christopher Simonis der einzige aus unserer Mannschaft ist, der mit dem Spiel von Li Bing zurechtkommt“, erklärte Becker.

Simonis und Proano besiegten die Mainzer Bing und Felix Schmidt-Arndt mit 3:0. Proano hatte zwar gegen Bing keine Chance (0:3). Aber danach gewann der TTC fünf Einzel in Folge. Oliver Keiling holte mit dem 3.1-Sieg gegen Guillermo Gasio den entscheidenden neunten Punkt. Für den 41-jährigen, der mit drei Einzelsiegen der erfolgreichste Wehrdener an diesem Doppelspieltag war, gab es ein Sonderlob von Becker: „Er ist für uns ein Glücksfall. Es ist sagenhaft, was er mit seiner Erfahrung und Klasse für uns leistet.“

An diesem Samstag, 16 Uhr, erwartet der Tabellensechste TTC Wehrden den Vierten SV Plüderhausen in der Sporthalle in der Bergstraße in Völklingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung