Förderverein soll Wendalinuskapelle retten

Förderverein soll Wendalinuskapelle retten

Die Wendalinuskapelle, erbaut im Jahre 1897 als das erste katholische Gotteshaus in Ludweiler , ist vom Zerfall bedroht. Ein Arbeitskreis, in dem Vertreter der Pfarrei, des Ortsrates und interessierte Bürger mitarbeiteten, hat sich intensiv um das Problem gekümmert.

Wie Ortsvorsteherin Christiane Blatt unter Hinweis auf eine Veröffentlichung im Pfarrbrief mitteilte, zeichnet sich nun eine Lösung ab. Ein Patenverein zur Erhaltung der Wendalinuskapelle soll gegründet werden. Die Gründungsversammlung ist für Montag, 15. Februar, um 18 Uhr im Pfarrzentrum Ludweiler vorgesehen.

Im September waren bei einem ersten runden Tisch die notwendigen Sanierungsmaßnahmen durch Mitglieder des Verwaltungsrates vorgestellt worden. Diese beliefen sich für die Ausbesserung des Daches sowie der Restaurierung des Innen- und Außenbereiches nach einer Einschätzung des Bistumsarchitekten auf zirka 79 000 Euro ohne Baunebenkosten. Die jährlichen Kosten für Energieleistungen und Grundstückspflege müssten ebenfalls aufgebracht werden. Die Diskussion ergab, dass auch in dem Fall, dass das Bistum Trier die Sanierungsmaßnahmen anteilig mitfinanziere, und bei Ausschöpfung zu erwartender Zuschüsse staatlicher und anderer Gremien der zu leistende Eigenanteil durch die Pfarrgemeinde nicht aufgebracht werden könne.

Der Arbeitskreis Wendalinuskapelle habe in Abstimmung mit Verwaltungsrat und Bischofsarchitekt ein Sanierungskonzept erarbeitet, das die Pfarrgemeinde von dem zu erbringenden Eigenanteil entlasten würde. Auch durch die Bereitschaft von Handwerkern, das Sanierungskonzept durch Eigenleistung zu unterstützen, sei die Hoffnung entstanden, die Kapelle dauerhaft erhalten zu können.

Mehr von Saarbrücker Zeitung