1. Saarland
  2. Saarbrücken

Trommeln und Autokorso in Saarbrücken: Zwei Demos der „Roten Linie“ am Samstag

Zu Fuß und im Autokorso : Gegen Corona-Maßnahmen, hohe Energiekosten und Sanktionen: „Rote Linie“ demonstriert in Saarbrücken (mit Bildergalerie)

Am heutigen Samstag versammelten sich 260 Teilnehmer zu einer Kundgebung des Aktionsbündnis „Wir sind die rote Linie Saarbrücken“auf dem Landwehrplatz. Sie forderten dabei vieles.

Unter dem Motto „Trommeln für Deutschland“ versammelten sich am heutigen Samstag nach Polizeiangaben rund 260 Teilnehmer zu einer Kundgebung auf dem Landwehrplatz. Aufgerufen zu der Demonstration hatte das Aktionsbündnis „Wir sind die rote Linie Saarbrücken“.

Die Demonstranten forderten unter anderem den sofortigen Stopp der aus ihrer Sicht Selbstzerstörung ihres Landes, einen Stopp aller Waffenlieferungen, der landesschädigenden Sanktionen, sowie das Ende aller Coronamaßnahmen. Weiter forderten sie die Abschaffung der Gasumlage, ein Ende von Gen-Experimenten, den Stopp milliardenschwerer Gewinne für Großkonzerne, die Aufnahme von Friedensverhandlungen sowie die Öffnung der Gaspipeline Nord Stream 2. Ebenso demonstrierten die Teilnehmer für eine sofortige Senkung aller Energie und Lebenshaltungskosten, die konsequente Aufarbeitung der Politik der letzten Jahre sowie eine Neubesetzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Nach der Kundgebung zogen die Demonstranten vom Landwehrplatz über die Bleichstraße, am Stadtgraben, die Betzenstraße, Dudweiler Straße zur Richard-Wagner -Straße und von dort durch das Nauwieser Viertel zurück zum Landwehrplatz. Begleitet wurde der Demonstrationszug von rund 40 Trommlern. Bereits am Vormittag demonstrierte die rote Linie mit einem Autokorso vom Schwarzenbergbad bis zur Saarbrücker Innenstadt. Rund 30 PKWs und 40 Motorräder nahmen an der Demo teil.