Lernen macht nun noch mehr Spaß

Sulzbach. In großen grauen Buchstaben steht "MELLINSCHULE" über dem Eingang. Noch am Wochenende gaben sich die Handwerker in der Sulzbacher Grundschule die Klinke in die Hand. Wenn heute Morgen für die Kinder nach den Herbstferien wieder der Unterricht beginnt, sind Umbau und Sanierung fast abgeschlossen

Sulzbach. In großen grauen Buchstaben steht "MELLINSCHULE" über dem Eingang. Noch am Wochenende gaben sich die Handwerker in der Sulzbacher Grundschule die Klinke in die Hand. Wenn heute Morgen für die Kinder nach den Herbstferien wieder der Unterricht beginnt, sind Umbau und Sanierung fast abgeschlossen. Nach Angaben von Bauleiter Bernd Decker vom Architekturbüro Manfred Schaus sind innen nur noch einige Restarbeiten zur erledigen. Außen wird noch am Vorbau im Erdgeschoss gearbeitet. Noch nicht ganz fertig ist der Verkaufsraum von Marliese Fuchs. Er ist im Eingangsbereich mit Verkaufsmöglichkeiten nach innen und außen. "Er ist schön geworden", sagt sie. Aber noch fehle die kleine Küche mit Kühlschrank. Trotzdem ist Marliese Fuchs heute Morgen da und verkauft leckere Sachen fürs Frühstück. Allerdings im Raum neben dem Sekretariat. Sanierung und Umbau der Mellinschule kosten 2,9 Millionen Euro. Das Land steuert 1,4 Millionen als Zuschuss bei. Den Rest muss die Stadt finanzieren. 50 Handwerker im EinsatzIn der vergangenen Woche wuselten teilweise bis zu 50 Handwerker auf der Baustelle herum. Sie setzten zum Endspurt an. Männer vom Baubetriebshof der Stadt richteten den neuen Förderraum für die Nachmittagsbetreuung im Erdgeschoss ein, bauten in dem früheren Gymnastiksaal das große Holzspielgerät auf. Sie schleppten auch die Möbel in den großen Essensraum. Er ist im Anbau des Erdgeschosses. Auch er wurde umgestaltet, kann künftig durch eine Abtrennung auch für Veranstaltungen genutzt werden. Alles wirkt hell und freundlich. Durch den Umbau wurde die Situation der Nachmittagsbetreuung verbessert. Und im Erdgeschoss entstanden auch neue Büros für die Schulleitung und das Sekretariat. Anfang des Jahres begannen die Arbeiten. Los ging's auf dem Dach und im zweiten Stock. Das Dach wurde komplett saniert und erhielt eine neue Wärmdämmung. Vom zweiten Geschoss aus wurde an der Westseite eine Fluttreppe aus Stahl angebaut. Das komplette Schulhaus bekam neue Fenster und ein spezielles Wärmeverbundsystem. Im ersten und im zweiten Geschoss wurde auch der Bodenbelag erneuert. Oben ist er grün, eine Etage tiefer orange. Es handelt sich um einen speziellen Kautschukboden. Die neuen Fenster haben einen Sonnenschutz, der automatisch eingestellt wird. Automatisch werden auch die alten Heizkörper gesteuert, dank neuer Thermostatköpfe. Und auch die Stärke des Lichts wird wie von Geisterhand geregelt. Bauamtsleiter Steffen Banuat sagt: "Durch die energetische Sanierung wird der Energieverbrauch an der Schule halbiert." Das wird den neuen Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam (CDU) freuen. Wird dadurch doch der städtische Haushalt entlastet. Adam ist froh, dass die Arbeiten so gut verlaufen sind. "Die Schule ist jetzt technisch auf dem neuesten Stand", betont der Bürgermeister und ist sicher: "Den Kindern macht das Lernen nun bestimmt noch mehr Spaß."

HintergrundSanierung und Umbau der Mellinschule wurden teurer als geplant. Als die Bauarbeiten begannen, war noch von Kosten in Höhe von 2,1 Millionen Euro die Rede. Doch dann stiegen sie auf 2,9 Millionen. Verantwortlich dafür waren erhebliche Mehrkosten bei der Elektroinstallation. Dazu kamen die Kosten für eine Lüftungsanlage und die neuen Bodenbeläge. ll