| 22:41 Uhr

Beitrag zum Umweltschutz
KDI stellt Container für befallene Buchsbäume auf

Sulzbach. Weil der Entsorgungsverband Saar Grünschnitt annimmt, um daraus Kompost zu machen, kann er mit Schädlingen befallene Pflanzen wie Buchsbäume nicht mitverwerten. Der Grundstückseigentümer muss dann grundsätzlich selbst für eine geordnete Beseitigung sorgen. Darauf weist die Stadt Sulzbach hin.

Weil der Entsorgungsverband Saar Grünschnitt annimmt, um daraus Kompost zu machen, kann er mit Schädlingen befallene Pflanzen wie Buchsbäume nicht mitverwerten. Der Grundstückseigentümer muss dann grundsätzlich selbst für eine geordnete Beseitigung sorgen. Darauf weist die Stadt Sulzbach hin.


Für befallene Buchsbäume hat die Kommunale Dienstleistungsgesellschaft (KDI) jedoch beschlossen, zunächst einmal einen zusätzlichen Container bereitzustellen, in dem der befallene Buchs, getrennt von den übrigen Grüngut-Massen und wenn möglich in Plastiksäcken verpackt, gelagert werden kann. Wichtig hierbei ist, dass eine Trennung erfolgt ist. Die Entgelte entsprechen denen für die übrigen Anlieferungen.

Der Container steht auf der Kompostieranlage an der Eisenbahnschachtanlage in Altenwald. Sie ist jeden Mittwoch und Freitag von 8 bis 12.30 und von 13.30 bis 15.45 Uhr sowie an jedem ersten und dritten Samstag eines Monats von 8 bis 15 Uhr geöffnet, Telefon (0 68 97) 841 575.



Zudem dürfen befallene Gewächse, sofern fest in Plastikbeutel oder -säcken verpackt, in die Restmülltonne. Das kostet die reguläre Müllgebühr von 31 Cent je Kilo. In beiden Fällen sollte die komplette Pflanze samt Wurzelstock beseitigt werden. Größere Mengen können Bürger selbst in die Müllverbrennungsanlage Velsen bringen, so die offiziellen Angaben der Stadt Sulzbach abschließend.