Nachbar half der Stadt mit seinem Naturkompost aus

Nachbar half der Stadt mit seinem Naturkompost aus

. Bis 30. April konnten sich St. Ingberter ihren losen Naturkompost kostenfrei bis ans Gartentor liefern lassen oder zu günstigen Preisen auf der Kompostieranlage sowie im Wertstoffzentrum abholen. Einer St. Ingberterin, die diesen Service nutzen wollte, wurde allerdings mitgeteilt, dass es Engpässe beim St. Ingberter Naturkompost gebe.

Sie bekam die Auskunft, dass, selbst wenn sie wieder Kompost kaufen könnte, dieser derzeit aus Biesingen kommt.Was war passiert? Bringen die St. Ingberter zu wenig Grünschnitt in die Container in der Dudweilerstraße 19 oder auf die Kompostieranlage In der Lauerswiese 20 am Waldfriedhof? Das nicht, denn die St. Ingberter nutzen fleißig die Möglichkeiten, die sich ihnen mit der Entsorgung ihres Grünschnitts in der Mittelstadt bieten, was sich gerade an den sich immer schneller füllenden drei Grünschnitt-Containern im Wertstoffzentrum zeigt. "Die Siebmaschine der Kompostieranlage war kaputt", so St. Ingberts Pressesprecher Peter Gaschott, "die Teile für die Reparatur mussten erst bestellt werden." In dieser Zeit wurde Kompost von der kreiseigenen Kompostieranlage Biesingen an die St. Ingberter zu den gleichen Konditionen weitergegeben. Nun ist die Maschine nach 14 Tagen Zwangspause wieder intakt und die St. Ingberter können ihren Kompost an den gewohnten Stellen abholen. Wer im Aktionszeitraum bis Ende des vergangenen Monats Kompost geordert hat und bis dahin leer ausging, der bekommt nun nachträglich den Kompost zu den damals geltenden Sonderkonditionen.

Öffnungszeiten der Kompostieranlage mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. Das Wertstoffzentrum hat von montags bis freitags von 12 bis 17 Uhr und samstags von acht bis 16 Uhr geöffnet.