1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarbrücker SPD und Junge Union für Woll-Erweiterung im Wald

Saarbrücken : SPD und Junge Union für Woll-Erweiterung im Wald

Der politische Schlagabtausch über die Erweiterungspläne der Firma Woll in Gersweiler (die SZ berichtete) geht weiter. Jetzt haben sich die SPD-Stadtratsfraktion und die Junge Union Saarbrücken zu Wort gemeldet.

SPD-Fraktionschef Mirco Bertucci erklärt: „So darf man mit Saarbrücker Unternehmen nicht umgehen. Woll wird gerade zum Spielball zwischen den widerstreitenden Auffassungen der Koalitionspartner.“

Die Grünen hatten vorgeschlagen, die Firma Woll solle – statt auf der ursprünglich geplanten Waldfläche – lieber auf dem nahen Gelände der Stadtgärtnerei bauen (die SZ berichtete).

Diese Anregung kommentiert Bernd Weber, Gersweiler SPD-Stadtverordneter: „Woll lässt sich nicht auf zwei Standorte aufteilen, weil die Fertigung ineinandergreifen muss. Die Familie hat sich bereit erklärt, umfassende ökologische Ausgleichsmaßnahmen umzusetzen.“ Bertucci sieht jetzt Oberbürgermeister Uwe Conradt, CDU, in der Pflicht, die Lage zu klären.

Auch die Junge Union (JU) fordert ein Ende der Diskussionen um Woll. Die beiden Stadtverordneten aus dem Saarbrücker Westen, Andreas Neumüller und Florian Bauer, befürworten den ursprünglichen Plan der Firma Woll, auf einem Wald-Grundstück zu bauen.

Die beiden JU-Mitglieder erklären: „Insbesondere in der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Situation muss es Konsens in Politik und Gesellschaft sein, dem Unternehmen eine Zukunftsperspektive zu geben.“ Jeder, der sich mit den Plänen der Firma Woll wirklich befasse, könne erkennen, dass Woll „die wegfallenden Waldflächen nicht nur ausgleichen“ werde, „sondern mit der Investition ein vorbildliches Konzept für grüne Industrie“ liefere.