1. Saarland
  2. Saarbrücken

Grüne: Firma Woll in Gersweiler soll Stadtgärtnerei für Erweiterung nutzen

Umstrittene Erweiterung : Grüne: Woll soll Stadtgärtnerei nehmen

Dagegen fordern die Jungen Liberalen, der Saarbrücker Rat soll erlauben, dass Woll auf der geplanten Waldfläche baut.

Die Diskussion über die Erweiterungspläne der Firma Woll in Gersweiler (die SZ berichtete) geht weiter. Jetzt haben sich die Fraktion der Grünen im Bezirksrat West und die Jugendorganisation der FDP in Saarbrücken, die jungen Liberalen (Julis), in dieser Sache zu Wort gemeldet.

Die Grünen im Bezirksrat West setzen sich dafür ein, die Waldfläche möglichst zu erhalten, die nach den Plänen der Firma Woll eigentlich deren Erweiterungsbauten weichen soll. Daher schlagen die Grünen vor, die Firma Woll solle – statt auf dem Waldstück –  doch lieber auf der Fläche bauen, wo zurzeit die Stadtgärtnerei untergebracht ist, nämlich neben der Reitsportanlage „Im Haferfeld”. Und die Stadtverwaltung solle dann einen Alternativstandort für ihre Gärtnerei suchen. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bezirksrat West, Wolfgang Os, erklärt: „Die Firma Woll hat eine lange Tradition am Standort Gersweiler, und wir sind froh darüber, dass ein solch gesundes, nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen weiter wachsen möchte. Wir wollen keine wirtschaftliche Beeinträchtigung des Unternehmens. Dennoch müssen wir in Zeiten des fortschreitenden Klimawandels unsere natürlichen Lebensgrundlagen in jedem Fall schützen. Daher sagen wir ganz klar, dass wir das im Rahmen der geplanten Erweiterung zur Debatte stehende Waldgebiet möglichst erhalten wollen. Gleichzeitig unterstützen wir nach besten Kräften die Suche nach einer verträglichen Alternative für die Firma, um letztlich Umweltinteressen und Wirtschaftsinteressen in Einklang zu bringen.“

Die Stadtgärtnerei liege in der Luftlinie nur wenige hundert Meter entfernt vom Woll-Firmengelände. Die Grünen seien der Auffassung, dass dieses Gelände flächenmäßig eine Alternative für die neue Halle der Firma Woll darstelle. Auch könne das Gelände der Stadtgärtnerei „wohl relativ zügig“ genutzt werden,  da dieses Gelände vermutlich nicht erst von irgendwelchen Altlasten befreit werden müsse.

Da der Zeitplan für die Erweiterung der Firma Woll nun ohnehin schon verzögert sei, solle es die Stadt „nicht unversucht lassen, in Kooperation mit der Firma Woll die Fläche der Stadtgärtnerei als Alternativstandort zu prüfen“. Gleichzeitig müsse die Stadtverwaltung natürlich einen Ersatzstandort für die Gärtnerei suchen.

Dagegen setzen sich die Jungen Liberalen Saarbrücken (Julis) für „eine schnellstmögliche Umsetzung“ der ursprünglichen Erweiterungspläne der Firma Woll ein. Die Kreisvorsitzende der Julis, Linda Drescher, erklärt: „Seit Monaten wird das Unternehmen nun schon von der Stadtverwaltung grundlos drangsaliert. Dabei sollte man sich gerade in Saarbrücken glücklich schätzen, ein wirtschaftlich starkes und innovatives Unternehmen beheimaten zu dürfen. Die Maschinenbaufirma zeigt, wie innovative Lösungen und ökologische Bestrebungen Hand in Hand gehen können. Durch ihre Blockadehaltung sendet die Koalition ein sehr beunruhigendes Signal an alle die, die sich mit einer Investition in Saarbrücken beschäftigen.“

Drescher kritisiert das Verhalten der Grünen im Stadtrat. Laut Drescher erweisen sich die Grünen als Verhinderungspartei, während die übrigen Koalitionäre Diskussionsbereitschaft erkennen ließen. Die Julis fordern vom gesamten Stadtrat eine schnellstmögliche Genehmigung der Erweiterungspläne.