Staatssekretär Theis stellt „Ersten Saarländischen Spendenspiegel“ vor

Saarländischer Spendenspiegel veröffentlicht : Spendennehmer sind jetzt katalogisiert

Staatssekretär Theis präsentiert erste Ausgabe. Wer Geld geben möchte, findet im „Spendenspiegel“ eine Adresse.

Advent und Weihnachten sind Spendenzeit: Laut Deutschem Spendenrat steigt im Dezember das Spendenaufkommen der Bürger, die mit ihrem Geld was Gutes tun wollen, auf das Doppelte bis Dreifache gegenüber sonst. Insofern hatten der Staatssekretär des Saarländischen Justizministeriums Roland Theis (CDU), Pro Ehrenamt-Chef Hans Joachim Müller für die Stiftung Bürgerengagement Saar und IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer als Sprecher der Universitätsgesellschaft am Freitag genau den richtigen Zeitpunkt gewählt, um den „Ersten Saarländischen Spendenspiegel 2019“ vorzustellen. Seine Zielrichtung: „Was im Saarland gespendet und gestiftet wird, sollte möglichst auch im Saarland bleiben“. „Warum in die Ferne spenden, wenn das Gute ist so nah“, gab Staatssekretär Theis dabei vor Pressevertretern als Devise aus. Bisher, so hieß es, sei das Saarland im Deutschen Spendenspiegel leider nur mit 15 Institutionen enthalten gewesen. Der unter Federführung von Pro Ehrenamt/Bürgerengagement entstandene Saarländische Spendenspiegel listet nun dagegen erstmals rund 190 gemeinnützige Organisationen auf, die im Saarland tätig sind und sich tagtäglich für eine gute Sache engagieren und dabei auch auf Spendenhilfe angewiesen sind.

Der alphabetisch geordnete Spendenspiegel Saar in der Dicke eines Taschenbuches reicht von der (A)ktion 33 Hilfe für Bolivien in Püttlingen bis zu (Z)weite Chance e.V. in Saarbrücken, ist aber längst nicht vollständig und enthält auch keine Qualitätsprüfung der Organisationen, wie Theis eingestand: „Das Portal Spendenspiegel ist offen und kann in einer Online-Version ständig ergänzt werden“. Jede gemeinnützige Organisation, die dies per Finanzamt-Bescheinigung nachweise, könne auf Antrag bei lag@pro-ehrenamt.de und www.stiftung-buergerengagement-saar.de kostenlos in den Spendenspiegel aufgenommen werden. Pro-Ehrenamt-Chef Müller sagte, er rechne noch mit einer Reihe von neuen Anträgen, da es im Saarland 461 000 Ehrenamtliche und mehr als 4000 Vereine gebe, von denen etliche gemeinnützig arbeiteten, aber wie die Seniorenvereinigung Europ‘age noch keinen Antrag auf Eintragung in den Spendenspiegel gestellt hätten.

Von jeder gelisteten Organisation enthält der Spendenspiegel Stiftungszweck oder Satzungsbezug und Adresse.