1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Generationswechsel an der Vereinsspitze des TuS St. Arnual

TuS St. Arnual unter neuer Führung : Neuer Vorstand will den Verein modernisieren

Manfred Breit (80) tritt ab als Chef des TuS Saarbrücken-St. Arnual, Julia Freidinger (34) steht nun an der Spitze.

Generationswechsel beim TuS Saarbrücken-St. Arnual: Julia Freidinger ist nun 1. Vorsitzende des mit etwa 630 Mitgliedern größten Daarler Vereins. Die 34-Jährige, Mutter von drei Kindern, löste Manfred Breit (80) ab, der fast 30 Jahre an der Klubspitze stand. Als er im März für zwei Jahre wiedergewählt worden war, hatte er betont „dass dies meine letzte Amtszeit ist“. Breit hatte Andreas Pretor aus der Judo-Abteilung als Nachfolger ins Gespräch gebracht, dieser habe jedoch nach Meinungsverschiedenheiten verzichtet und sein Amt als 2. Vorsitzender niedergelegt, berichtet Breit.

Zur Vereinschefin gewählt wurde Julia Freidinger bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Oktober. Diese sei einberufen worden, weil aus Reihen des Vorstandes der Wunsch nach einer Satzungsänderung und einer Erhöhung der Mitgliedsbeitrage geäüßert worden war, wie Breit sagt. Diese Gelegenheit habe er genutzt, um die Führungsposition in jüngere Hände zu legen. Julia Freidinger fügt hinzu, beim TuS St. Arnual habe sich nicht nur die Zusammensetzung des Vorstandes geändert, „es wird auch intensiv an einer Modernisierung des Vereins gearbeitet“. Nach der Satzungsänderung wurde der geschäftsführende Vorstand auf sechs Leute verkleinert und die Führungsmannschaft somit halbiert. Neben der neuen Vereinschefin gehören dem Vorstand an: Torsten Sunkel (47) als 2. Vorsitzender; Oliver Klein (44) als Schatzmeister, der von seiner Vorgängerin Margit Kleber eingearbeitet wird; Mia Merguet (17) als Jugendwartin; Tanja Janke (51) als Schriftführerin und Susanne Voltz (54) als Sportliche Leiterin.

Manfred Breit betont, er sei nicht im Groll aus dem Amt des 1. Vorsitzenden geschieden. Er engagiere sich weiter nach Kräften für den TuS St. Arnual, unterstütze und berate die neue Vereinschefin bei ihren Aufgaben. Die Mitgliedsbeiträge wurden laut Julia Freidinger erhöht, um den Verein in die Lage zu versetzen, die steigenden Hallenmieten zu stemmen und um neue Trainer gewinnen und ihnen eine angemessene Vergütung zahlen zu können. Der TuS St. Arnual ist ein breit aufgestellter Verein mit 16 Abteilungen, zum Beispiel Turnen, Judo, Volleyball, Hobbyfußball und Gesundheitssport. Und weitere Angebote sollen nach Freidingers Worten hinzukommen, zum Beispiel die Trendsportart Parkour. Bei dieser geht es darum, Hindernisse zu überwinden und Bewegungsabläufe zu schulen. Überhaupt wolle der TuS noch mehr in die Jugend investieren, sagt die neue Vorsitzende, möglicherweise auch Ferienfreizeiten anbieten.