Schallplatten kaufen im Regionalverband Saarbrücken

Paradies für Vinyl-Liebhaber : Hier kann man in Saarbrücken nach Schallplatten stöbern

Wo kann man im Regionalverband noch Schallplatten kaufen, wenn der Elektro-Discounter und das Internet zu unpersönlich sind?

Wo gibt es eigentlich noch Dinge, die es nicht mehr gibt? Blöde Frage: nirgendwo. Sonst gäbe es sie ja noch. Oder? Nicht ganz. Man muss nur wissen, wo man suchen soll.

Vinyl-Schallplatten galten lange als aussterbendes Medium: zu groß, zu teuer, zu unpraktisch. Doch seit ein paar Jahren steigt die Popularität der schwarzen Scheiben wieder. Die Auswahl in den gängigen Läden für Unterhaltungselektronik ist indes eher bescheiden, sodass für Liebhaber der analogen Tonträger nach wie vor kein Weg am klassischen Plattenladen vorbeiführt. Nachdem 33 tours in der Mainzerstraße vor Kurzem geschlossen hat, gibt es noch vier unabhängige, inhabergeführte Geschäfte für den Vinyl-Freund in Saarbrücken.

Schallplattenläden in Saarbrücken. Foto: SZ/Steffen, Michael

Größter unter ihnen ist Rex Rotari Tonträger in der Nauwieserstraße 26. Er hat das mit Abstand umfangreichste Sortiment an LPs, Singles und Maxis. Wie umfangreich? Das wissen selbst die Mitarbeiter nicht so genau. „Tausende“, antwortet Verkäufer Jan Werner schelmisch auf die Frage, wie viele Platten bei ihm auf einen neuen Besitzer warten. Er habe nie gezählt; solange die Kisten und Regale voll sind, sei alles im grünen Bereich. Grob geschätzt dürften es etwa 20 000 Schallplatten der gängigsten Genres sein. Rock, Metal, Jazz, Funk, Soul, Blues, Hip-Hop – alles da, neu wie gebraucht. Der Anteil an Neuware schwankt allerdings, abhängig vom Genre. Während er im Pop-Bereich bei etwa 70 Prozent liegt, überwiegen bei Rockmusik klar die älteren Pressungen. Wer vor Ort trotz langer Suche nicht fündig wird, kann natürlich auch seine Wunsch-LP bestellen.

Nur 100 Meter weiter, an der Ecke Cecilienstraße-Försterstraße, befindet sich Humpty Records Saarbrücken. Hier dominiert elektronische Musik das Sortiment: Techno, House, Industrial, Drum ’n’ Bass – die Stilrichtungen sind mannigfaltig. Der Großteil des Vinyls ist neu; in den letzten Jahren kamen jedoch immer mehr gebrauchte Platten hinzu. Etwa 10 000 Schallplatten umfasst das Repertoire mittlerweile. Auch eine Kiste mit Jazz und Rockmusik findet sich dort inzwischen. Ein wenig Lokalpatriotismus darf natürlich nicht fehlen. Bei Humpty Records finden sich immer wieder auch Aufnahmen saarländischer Musiker, die Tonträger nur in kleiner Auflage produzieren.

Finemusic, früher einmal FineMusic & Art, versteckt sich in der Dudweilerstraße 77. Von der Straße aus ist er auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Inhaber Erwin Fuhrmann teilt sich das Ladenlokal mit Henning’s Music Shop; im Schaufenster stehen hauptsächlich Gitarren. Erst in zweiter Reihe warten rund 10 000 Schallplatten und gut 4 000 CDs. Neuware ist nicht dabei. Er könne schlicht mit Amazon nicht konkurrieren, sagt Fuhrmann. Dafür hat finemusic die größte Auswahl an gebrauchten 7-Zoll-Singles in Saarbrücken. Wer nach frischer Füllung für die heimische Jukebox sucht, ist hier goldrichtig.

Nur echt mit Discokugel: Humpty Records in der Cecilienstraße. Foto: Paul Krüger

Wie viele Vinyl-Sammler schon an CD-Grünewald am St. Johanner-Mark vorübergegangen sind, in der Annahme, es gebe dort nichts für sie, ist nicht bekannt. Zwar sind die silbrig glänzenden Digital-Scheiben nach wie vor Hauptbestandteil des Sortiments, doch mit der Renaissance der Schallplatte fand auch das schwarze (manchmal auch bunte) Vinyl dorthin zurück. Nur zwei kleine Kisten mit Second-Hand-LPs stehen im hinteren Teil des Ladens. Die übrige Auswahl ist fabrikneu und breit gefächert: Aktuelle Alben finden sich ebenso wie Neuauflagen berühmter und begehrter Klassiker. Falls die gewünschte Platte gerade nicht da ist, wird sie auf Wunsch bestellt.

Gut sortiert: Die Rock-/Pop-Abteilung bei Rex Rotari Tonträger. Foto: Paul Krüger

Ob die Schallplatte überdauern wird? Ja, da sind sich die vier Ladenbesitzer ziemlich einig. Schon aus dem simplen Grund, dass Vinyl mit das haltbarste Trägermaterial für Musik ist. Aber auch, weil sie heute stärker wertgeschätzt wird als noch vor 30 Jahren. Der durchschnittliche Musik-Konsument interessiert sich heute nicht mehr für sie: zu groß, zu teuer, zu unpraktisch. So läuft sie quasi außer Konkurrenz und wird nur noch von Liebhabern gekauft, die sich sehr bewusst für sie entscheiden.