Wenig Urlaub in den Ferien

SZ-Leser fahren in den Ferien nicht regelmäßig weg, und sie finden feste Ferienzeiten im Sommer und Herbst nicht wichtig. Das hat eine Umfrage der Saarbrücker Zeitung im Regionalverband ergeben.

Ferien? "So lange ich als Lehrer im aktiven Dienst war", schreibt einer der 442 Teilnehmer der SZ-Online-Umfrage zu diesem Thema, "fand ich das rollende System schon als lästig, zumal ich ein Kind in einem anderen Bundesland in der Schule hatte." Und erklärt: "Jetzt in Pension kann ich meine Reisen leicht auch außerhalb der Ferienzeiten planen. Ein Patentrezept, das alle Interessen unter einen Hut bringt, wird es wohl nie geben."

Das "rollende System" ist die Regelung, wonach die Ferienzeiten sich Jahr für Jahr verschieben, so dass jedes Bundesland mal früh, mal spät im Sommer Ferien hat. Ein System, das den meisten Befragten gut gefällt, sie zumindest nicht stört. Es gebe ja schon genug Staus auf den Autobahnen, wenn in einem oder wenigen Bundesländern die Ferien beginnen. Das sei es gut, dass nicht alle gleichzeitig durchstarten können, sagen Umfrageteilnehmer. Andere verweisen jedoch auch darauf, dass es in anderen großen Ländern wie in Frankreich und den Vereinigten Staaten von Amerika auch keine gestaffelten Ferienzeiten gibt - und dort funktioniere es auch.

Dass die meisten Befragten mit dem jetzigen deutschen Feriensystem einverstanden sind, könnte auch daran liegen, dass den meisten Umfrageteilnehmern die Ferienzeiten nicht so wichtig sind, weil sie sie eh nicht nutzen. 64 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, nicht regelmäßig in Urlaub zu fahren - weder in den Sommer- noch in den grade laufenden zweiwöchigen Herbstferien.

Das wiederum könnte damit zusammenhängen, sagen einige Teilnehmer, dass die Preise für Urlaubsreisen in den Ferien höher sind als sonst. Viele Befragte wünschen sich von den Reiseunternehmen diesbezüglich "mehr Familienfreundlichkeit" - denn gerade die Familien mit schulpflichtigen Kindern können ja nicht in die Zeiten jenseits der Ferien ausweichen. Nicht wenige der Befragten atmen daher durch: Die Kinder sind aus dem Haus, und Ferienzeiten spielen keine Rolle mehr.

Wer beim SZ-Umfrage-Center mitmachen will, muss sich nur einmalig registrieren. Die Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.

sz-umfrage.de