| 20:32 Uhr

SZ-Online-Umfrage: Wohin zu Weihnachten?
Die meisten feiern Weihnachten zuhause

Die meisten Saarbrücker verbringen die Feiertage daheim.
Die meisten Saarbrücker verbringen die Feiertage daheim. FOTO: dpa-tmn / Andrea Warnecke
Saarbrücken. Zwei Wochen vor dem Fest wissen die meisten, wo, wie und mit wem sie es verbringen. Das zeigt eine nicht-repräsentative Online-Umfrage. Von Frank Kohler

 „Wohin zu Weihnachten?“ fragten wir Frauen und Männer aus Saarbrücken und bekamen von 254 Menschen interessante Antworten. Sie beteiligten sich an einer Blitzumfrage der Saarbrücker Zeitung im Internet.


Auf die Frage „Wo werden Sie Weihnachten verbringen?“ antworteten 185 Umfrageteilnehmer und damit 73 Prozent: „zu Hause“. 50 (20 Prozent) werden an den Festtagen bei Verwandten oder Freunden am Wohnort zu finden sein.  15 (sechs Prozent) antworteten, dass sie an Weihnachten verreist sein werden und für ein Fest nach ihren Vorstellungen sogar ferne Ziele ansteuern. Eine Reise in die Nähe steht bei vier (zwei Prozent) unserer Umfrageteilnehmer auf dem Weihnachtsplan.

Bei der nächsten Frage blickten wir über das nun kommende Fest hinaus. Wir wollten wissen, wohin es generell jene Umfrageteilnehmer zieht, die gern an Weihnachten verreisen. Von denen, die für die Festtage dem Zuhause den Rücken kehren, besuchen 160 Teilnehmer (63 Prozent) Verwandte und Freunde.



17 (sieben Prozent) teilten mit, dass sie eine Städtetour vorhaben.  Für die Antwort „Ich möchte in die Sonne“ entschieden sich 23 Befragte (neun Prozent). „Ich fahre ans Meer“ wählten 17 (sieben Prozent), „Ich will in den Schnee 37und damit deutlich mehr (15 Prozent) der Umfrageteilnehmer.

Nächste Frage: „Wie feiern Sie Weihnachten am liebsten?“ Klarer Favorit: „Im engsten Familienkreis.“ Diese Antwort gaben 198 und damit 78 Prozent unserer Teilnehmer. In größerer Runde, aber mit vertrauten Menschen, wollen 27 (elf Prozent)  der Befragten feiern.

Ein Fest „in großer Runde, aber mit noch unbekannten Menschen“ schwebt zwei Umfrageteilnehmern (einem Prozent) vor. 27 Antwortgeber und damit elf Prozent kündigten an, gar nicht zu feiern.

Große Feiertagspläne sind für 120 Frauen und Männer (47 Prozent) überflüssig, weil sie Vertrautem den Vorzug vor Experimenten geben. Sie entschieden sich für die Antwort: „Ich brauche nicht zu planen, es versteht sich eh von selbst“.

Einen Planungszeitraum von ein paar Tagen nannten 119 (ebenfalls 47 Prozent), mehrere Monate wenden 15 Befragte (sechs Prozent) für ihre Pläne auf. Und kein einziger gab an, sich ein ganzes Jahr oder sogar länger mit dem Verlauf der Weihnachtstage zu befassen.

Interesse? Wer beim SZ-Umfrage-Center mitmachen möchte, muss sich nur einmalig registrieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.

Viele Umfrageteilnehmer ziehen an Weihnachten ihre festlich geschmückte Heimatstadt – hier ein Bild vom Schlossplatz – einer Reise vor.
Viele Umfrageteilnehmer ziehen an Weihnachten ihre festlich geschmückte Heimatstadt – hier ein Bild vom Schlossplatz – einer Reise vor. FOTO: BeckerBredel