1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Mehrheit der SZ-Leser findet Rauchmelderpflicht sinnvoll

Mehrheit der SZ-Leser findet Rauchmelderpflicht sinnvoll

Seit 1. Januar sind Rauchmelder nicht nur in neuen Wohnungen und Häusern Pflicht, sondern auch in älteren Gebäuden. Wir haben unsere Leser gefragt, was sie davon halten und ob sie sich mit Rauchmeldern sicherer fühlen.

Rauchmelder - Top oder Flop? Danach hat die Saarbrücker Zeitung ihre Leser in einer nicht repräsentativen Umfrage im Internet gefragt. 467 SZ-Online-Nutzer aus dem gesamten Regionalverband Saarbrücken haben sich daran beteiligt. Die Frage "Fühlen Sie sich sicherer mit Rauchmeldern im Haus?" beantworteten 362 Leser mit "ja". Das sind 78 Prozent aller Umfrageteilnehmer. 61 Nutzer, also 13 Prozent, gaben an, sich durch Rauchmelder nicht sicherer zu fühlen. 44 Teilnehmer waren sich nicht sicher.

Ab Sonntag, 1. Januar, gilt die Rauchmelderpflicht in alten und neuen Wohnhäusern. Aber hat denn jetzt schon jeder Haushalt im Regionalverband Rauchmelder? 296 Umfrageteilnehmer (63 Prozent) gaben an, bereits vor einiger Zeit Rauchermelder installiert zu haben. 103 Nutzer (22 Prozent) haben die Rauchmelder in den vergangenen Tagen angebracht, 68 Teilnehmer (15 Prozent) in den vergangenen acht Wochen. Viele SZ-Leser wiesen uns allerdings darauf hin, dass wir eine Frage vergessen haben. Wer hat noch keine Rauchmelder installiert? Einige Umfrageteilnehmer haben sich nach eigenem Bekunden für diese Antwort entschieden. Ein Leser schreibt uns zum Beispiel: "Mein Vermieter hat keine Rauchmelder installiert. Die Pflicht interessiert ihn nicht."

Bei der Online-Umfrage haben wir unsere Leser auch gefragt: "Bisher galt die Rauchmelderpflicht nur für Wohnungen , die neu gebaut oder gerade umgebaut wurden. Jetzt müssen auch ältere Hauser damit ausgestattet sein. Finden Sie das sinnvoll?" 422 Teilnehmer (90 Prozent) beantworten die Frage mit "ja". 30 Leser (6 Prozent) halten die Ausweitung der Rauchmelderpflicht dagegen für sinnlos. Die restlichen Leser sind unentschlossen.

Wir haben unsere Leser auch gefragt: "Haben Sie im Vorfeld genug Informationen über die Rauchmelderpflicht und über Einbau und Funktionsweise der Geräte bekommen?" 24 Prozent (110 Leser ) der Umfrageteilnehmer fühlen sich tatsächlich nicht genügend informiert. 338 SZ-Leser sind mit den Vorabinformationen dagegen zufrieden. Der Rest ist unschlüssig.

Ein weiterer Diskussionspunkt: In welchen Räumen sollten Rauchmelder Pflicht werden? "In größeren Wohnungen sind mehrere Melder sinnvoll, in kleinen Wohnungen reicht ein Melder im Flur", schreibt ein Leser . Ein anderer Umfrageteilnehmer meint: "In Küchen sind Rauchmelder nicht angebracht. Bei geringster Rauchentwicklung geht der Pieps los."

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, Rauchmelder auch in Räumen, wo die Installation nicht verpflichtend ist (etwa im Wohnzimmer) oder in mehrgeschossigen Häusern anzubringen. Dann sei beim Kauf darauf zu achten, dass das Signal des Rauchmelders laut genug ist und von den Bewohnern in jedem anderen Zimmer der Wohnung oder des Hauses gehört werden kann. Falls das nicht möglich ist, biete sich eine Lösung mit über Funk untereinander vernetzten Rauchmeldern an.

Wer beim SZ-Umfrage-Center mitmachen will, muss sich nur einmalig registrieren. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.

sz-umfrage.de