Marie und Elias liegen in der Namenshitparade vorn

2652 Kinder kamen 2016 in Saarbrücken zur Welt. Unter jeweils fast 900 Jungen- und Mädchennamen trafen die Eltern ihre Wahl. Vorn behaupteten sich langjährige Lieblingsnamen: Marie und Elias. Doch auch Brunhilde oder Claudia gefielen den stolzen Vätern und Müttern. Und ein Junge aus dem Jahrgang 2016 trägt jetzt als einziger Neu-Saarbrücker den Namen eines New Yorker Stadtbezirkes: Brooklyn.

Er ist wie ein Schatten, ein unentwegter Begleiter. Ab den ersten Momenten des Begreifens reagieren wir auf ihn. Unser Name kann Freude und Ärgernis, Freund oder Plage sein. Mal problemlos, weil gefällig, oft gewählt und damit geeignet für alle Abschnitte unseres Daseins. Oder Rarität, Quelle des Spotts, spätestens wenn das Schülerdasein ohnehin schon an den Nerven nagt. Er begleitet uns durch jeden Tag, dringt uns unzählige Male ins Ohr. Mal freundlich. Mal mahnend. Oder gar gallig durch die Luft geschleudert, damit wir sofort reagieren.

So will die Entscheidung gut bedacht sein, wie denn das neue Familienmitglied heißen soll.

Wer in Saarbrücken voriges Jahr einem Kind den Namen aussuchte, tat es sicherlich sorgfältig und mit der Überzeugung, eine gute Wahl getroffen zu haben.

2652 Kinder kamen 2016 in Saarbrücken zur Welt. Bei ihren Mädchen entschieden sich Eltern auch in den zurückliegenden zwölf Monaten Jahr am häufigsten, jeweils 48-mal, für Marie und Sophie. Die meisten Jungs des Jahrgangs 2016, und zwar 31, gehen nun mit dem Vornamen Elias durchs Leben. Rang zwei belegt der seit Jahren beliebte Leon. Er steht nun bei 26 Jungs in den Papieren.

Stadt hilft bei der Namenswahl

Luca fand 24-mal einen neuen Träger, mit dem Vornamen Paul stellen sich 22 junge Saarbrücker den Herausforderungen des Erdenlebens.

Je 21-fach vergaben Väter und Mütter die Vornamen Ben, Jonas und Maximilian an ihre männlichen Sprösslinge.

Zurück zu den Mädchen. Hier folgt auf Platz drei der Saarbrücker Namenshitparade hinter Marie und Sophie der Name Maria (41) vor Emilia (28), Emma (26), Mia und Sophia (jeweils 22).

Die meisten Eltern trafen bei ihrer Namenswahl nur eine Entscheidung. 1601 Kinder haben denn auch einen einzigen Vornamen. 917 Jungen und Mädchen tragen einen Zweitnamen. 85 Sprösslinge von Saarbrückern haben drei Vornamen bekommen. Und elf Kinder tragen mehr als drei Vornamen.

Um dem Elternjahrgang 2017 die Namenswahl für den Nachwuchs zu erleichtern, bietet das Standesamt eine Vielzahl von Tipps, die sich bewährt haben.

Eine umfassende Liste mit den beliebtesten Vornamen der vergangenen Jahre gibt es nämlich auf der Internetseite der Stadt.

saarbruecken.de/geburt.