Lebacher Narrenschar treibt es besonders bunt

Für über fünf Stunden entführte der Lebacher Karnevalsverein die Narrenschar in die Karibik. Doch nicht nur Träume wurden geweckt, auch Realitäten aus Lebach wurden in launigen Worten zu Gehör gebracht.

Die Medien werden Konkurrenz bekommen. Eddi heißt der neue Lokalredakteur, der sich nach ein paar Jahren Abstinenz von der Lebacher Faasend wieder ins Lebacher Lokalgeschehen einmischen wird. Der Bürgermeisterwahl widmete er viele Worte, gleichzeitig gab er auch Erklärungen zu den Wahlergebnissen. Dass das Thema Bürgermeisterwahl breiten Raum einnahm, war doch klar. Auch gab es viele Anspielungen auf den sportlichen Chef im Rathaus. Seine Mitarbeiter bekämen jetzt alle Pedalos unter den Schreibtisch. Lebach komme damit der Null-Immission-Stadt näher. Klauspeter Brill nahm's gelassen. Als Hippie mit langem Haar und dunkler Sonnenbrille konnte man ihn nur an seinem Bärtchen erkennen. Eigentlich wollte Jeannine vom CVL gegen ihn kandidieren. Als Friseurin könne sie dies genauso gut wie der Nalbacher.

Mit zwei Tanzmariechen kann der CVL aufwarten. Hannah Schütz und Katharina Schedler glänzten bei ihrem Auftritt ebenso wie die Tänzerinnen und Tänzer der Garden und Gruppen. Die Lebacher können stolz auf ihre Tanzgruppen sein, wozu selbstverständlich auch die Männergarde oder die Fußballer zählen, die es in ihren Lederhosen krachen ließen.

Das Fräulein von Saubach hatte sich in die Kappensitzung verirrt. Sie hoffte, einen Fernseher zu finden. Ihrer zu Hause war kaputt. Was macht man dann? Reden?

Faasendministerium kritisiert

Nicht Fluch der Karibik, sondern die Filmszene Flucht in die Karibik (Elferrat) muss nächstes Jahr erneut gedreht werden, wenn wieder ein Film in der Kamera ist. Vielleicht hat sich bis dahin auch Alexandra Peter eine Reise buchen können. Klar ist, dass die saarländische Fußballmannschaft nach Brasilien zur WM fahren wird. Sie müssen nur noch fleißig üben. Zwei Kontrolleure vom Faasendministerium hatten einiges in Lebach zu bemängeln, doch keine Angst, die Genehmigung fürs nächste Jahr dürfte sicher sein. Silvie van der After Aid fragte im Publikum nach, wer Eheprobleme habe. Doch niemand meldete sich.

Die letzten Worte hatte wiederum Schoppes. Als Mann mit dem Schirmchen plauderte der geplagte Ehemann aus dem Nähkästchen.

Erstmals hatte in diesem Jahr Thomas Bauer die Moderation. Gleich drei weitere Prinzenpaare konnte er begrüßen. Aus Bitche, Steinbach und Eppelborn waren die Tollitäten angereist und gaben Michael II. und Prinzessin Sybille I. die Ehre. Deren Hofnarr, im wirklichen Leben ist sie die Tochter, ging ebenfalls in die Bütt und berichtete von dem tollen Treiben zu Hause.

Die zweite Kappensitzung ist Freitag, 14. Februar, 20.11 Uhr, in der Stadthalle.

Zum Thema:

Auf einen BlickBüttenredner: Eddi Fortmüller, Silvia Thal, Evelyne Kirsch, Jeannine Simon, Stefan Vogel, Harry und Tobias Moser, Wolfgang Werner. Tänze: Minis I Trainerinnen Nina Simon, Laura Maas; Minigarde II Trainerinnen Kerstin Kalmes, Fabienne Brehm, Julia Kiepurning; Tanzmariechen Trainerinnen Carmen Eckert, Anika Neu; Juniorengarde Trainerinnen Dinah Meyer und Julia Graf; Prinzen- und Funkengarde Trainerin Carolin Backes; Theelstars Trainerinnen Dinah Meyer, Sarah Meyer, Julia Graf ; Fußballer des FV Lebach Trainerin Claudia Skorupa. kü